dvs-Sprecherrat und Vereinsvorstand

Der Sprecherrat der Kommission "Wissenschaftlicher Nachwuchs" wird alle zwei Jahre auf der Versammlung des sportwissenschaftlichen Nachwuchses beim dvs-Hochschultag gewählt. Aus seiner Mitte wählt der Sprecherrat dann seine/n Sprecher/in. Der Vorstand des "Vereins zur Förderung des sportwissenschaftlichen Nachwuchses e.V." ist in die Arbeit des Sprecherrats einbezogen. Der Vorstand des Vereins wird alle zwei Jahre durch die Mitgliederversammlung des Vereins, die mit der Versammlung des sportwissenschaftlichen Nachwuchses auf dem dvs-Hochschultag zusammenfällt, gewählt. Interessierte an der Mitarbeit im Sprecherrat der Kommission oder im Vorstand des Vereins wenden sich bitte an die jeweiligen Sprecher bzw. Vorsitzenden.

Im Zeitraum 2019-2021 gehören folgende Personen zum Sprecherrat der dvs-Kommission "Wissenschaftler Nachwuchs":

Dr. Uli Fehr

Universität Bayreuth
Institut für Sportwissenschaft
Universitätsstr. 30
95440 Bayreuth

Telefon: 0921 - 55 3486
E-Mail: ulrich.fehr@uni-bayreuth.de
Web: Dr. Uli Fehr an der Universität Bayreuth

Dr. Uli Fehr (geb. 1971) schloss sein Studium an der Johannes Guttenberg-Universität Mainz als Diplom Sportlehrer ab und promovierte am Institut für Sportwissenschaft der Universität Bayreuth und ist dort seit 2013 als Lehrkraft für besondere Aufgaben tätig. Arbeitsschwerpunkt ist die didaktisch-methodische Ausbildung in den Sportarten Leichtathletik, Basketball und Turnen an Geräten, Einführungsveranstaltung für StudienanfängerInnen und Mitarbeit am Lehrstuhl für Trainings- und Bewegungswissenschaft.

Dr. David Jaitner

TU Braunschweig
Institut für Sportwissenschaft und Bewegungspädagogik
Pockelsstr. 11
38106 Braunschweig

E-Mail: d.jaitner@tu-braunschweig.de

 

Dr. David Jaitner (geb. 1984) studierte an der Universität Augsburg Sport, Germanistik, Erziehungswissenschaften und Erlebnispädagogik (Lehramt an Gymnasien). Seit Februar 2019 verwaltet er die Professur für Sportwissenschaft mit Schwerpunkt Bewegungspädagogik an der TU Braunschweig mit. Seine Forschungsinteressen liegen in der grundlagentheoretischen Auseinandersetzung mit dem philosophischen Pragmatismus und theoriegeleiteten sozialempirischen Annäherungen an soziale Funktionen von Sport und Bewegung in unterschiedlichen Settings.

Dr. Aiko Möhwald

Technische Universität Dortmund
Institut für Sport und Sportwissenschaft
Otto-Hahn-Str. 3
44227 Dortmund

Telefon: 0231 - 755 4589
E-Mail: aiko.moehwald@tu-dortmund.de
Web: Aiko Möhwald an der TU Dortmund

Aiko Möhwald (geb. 1988) absolvierte an der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg ihr Bachelor- und Masterstudium in Sportwissenschaft. Nach ihrem Studium war sie dort bis 2015 als Projektmitarbeiterin im Arbeitsbereich Sportpädagogik tätig. Aktuell arbeitet und promoviert im Arbeitsbereich Sportdidaktik am Institut Sport und Sportwissenschaft der TU Dortmund. Ihr Forschungs- und Interessensschwerpunkt liegt v.a. im Bereich der empirischen Schulsportforschung mit Schwerpunkt Schüler(innen)forschung.

Dr. Christina Niermann

Universität Konstanz
Fachgruppe Sportwissenschaft
Arbeitsgruppe Sozial- und Gesundheitswissenschaften
Universitätsstraße 10
78464 Konstanz

Telefon: 07531 - 88 4229
E-Mail: christina.niermann@uni-konstanz.de

Dr. Christina Niermann (geboren 1978) studierte von 2002 bis 2007 Sportwissenschaft, Psychologie und Ernährungswissenschaft an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel (Abschluss Magistra Artium). Im Anschluss promovierte sie bis 2010 am Institut für Sportwissenschaft an der CAU in Arbeitsbereich Sportpsychologie. Von 2011 bis 2014 war sie Postdoc an der Universität Konstanz, anschließend bis Juni 2017 am Karlsruher Institut für Technologie und im Juli 2017 ist sie an Universität Konstanz zurückgekehrt. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich Sport und Gesundheitspsychologie sowie Health Promotion. Im Mittelpunkt stehen hier vor allem individuelle und soziale Determinanten von Gesundheitsverhalten sowie die Entwicklung und Evaluation von Interventionen zur Bewegungs- und Gesundheitsförderung.

Dr. Claudia Niessner

Karlsruher Institut für Technologie (KIT)
Institut für Sport und Sportwissenschaft
Engler-Bunte-Ring 15, Gb. 40.40
76131 Karlsruhe

Telefon: 0721 - 608 46948
E-Mail: claudia.niessner@kit.edu   
Web: Dr. Claudia Niessner am Karlsruher Institut für Technologie (KIT)

Dr. Claudia Niessner (geb. Albrecht, 1986) studierte von 2006-2011 Sportwissenschaften an der Uni Freiburg (Abschluss: Bachelor of Arts Schwerpunkt bewegungsbezogene Gesundheitsförderung) und am Karlsruher Institut (KIT) für Technologie (Abschluss Master of Arts). Sie promoviert im Bereich motorische Entwicklung von Kindern und Jugendlichen und ist als wissenschaftliche Mitarbeiterin in BMBF Projekt MoMo und dem DFG-Projekt Mo|Redata an der PH Karlsruhe und am KIT tätig. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen vor allem im Bereich Sportmotorik und bewegungsbezogene Gesundheitsförderung bei Kindern und Jugendlichen.

Dr. Florian Heilmann

Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg
Institut für Sportwissenschaft
von-Seckendorff-Platz 2
06120 Halle (Saale)

Telefon: 0176-21616974
E-Mail: florian.heilmann@sport.uni-halle.de   
Web: Dr. Florian Heilmann an der Martin-Luther Universität Halle-Wittenberg

Dr. Florian Heilmann (geb. 1992) studierte von 2011-2015 Sport und Sportwissenschaften sowie Gesundheitsförderung und Therapie an der Johannes-Gutenberg-Universität Mainz (Master of Science). Aktuell ist er als wissenschaftlicher Mitarbeiter (Post-Doc) am Institut für Sportwissenschaft der Universität Halle-Wittenberg tätig (AB Bewegungswissenschaft, Prof. Wollny). Er promovierte im Jahr 2019 an der Schnittstelle Biomechanik/Motorik. Seine Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich der biomechanischen Messmethoden und der dynamischen Haltungsregulation. Florian Heilmann beforscht aktuell den Bereich Kognition im Sport.

Dr. Katharina Ptack

Universität Bayreuth
Institut für Sportwissenschaft
Universitätsstraße 30
95440 Bayreuth

Telefon: +49 (0) 921 - 55 3483
E-Mail: katharina.ptack@uni-bayreuth.de
Web: Katharina Ptack an der Universität Bayreuth

Katharina Ptack (geb. 1989) absolvierte ihr Erstes Staatsexamen für das Lehramt an Gymnasien in den Hauptfächern Sport, Mathematik und Psychologie an der Universität Tübingen. Seitdem arbeitet sie als Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl „Sozial- und Gesundheitswissenschaften des Sports“ der Universität Bayreuth. Neben der Lehre zu sportpädagogischen und gesundheitswissenschaftlichen Themen beschäftigt sie sich v.a. mit empirischer Schulsportforschung mit Schwerpunkt auf dem Thema Gesundheit.

Dr. Birte von Haaren-Mack

Deutsche Sporthochschule Köln
Psychologisches Institut
Am Sportpark Müngersdorf 6
50933 Köln

Telefon: +49 (0) 921 - 55 3483
E-Mail: b.vonhaaren-mack@dshs-koeln.de
Web: Dr. Birte von Haaren-Mack an DSHS Köln

Dr. Birte von Haaren-Mack (geb. von Haaren, 1984) studierte Sportwissenschaft mit Fitness und Gesundheitsmanagement am Karlsruher Institut für Technologie (KIT). Im Anschluss arbeitete sie von 2009 bis 2014 als wissenschaftliche Mitarbeiterin der interdisziplinären Forschungsgruppe „hiper.campus“ mit unterschiedlichen Fachdisziplinen und von 2014 bis 2015 als wissenschaftliche Mitarbeiterin am Institut für Sport und Sportwissenschaften des KIT. Im Jahr 2015 schloss sie ihre Promotion zum Thema „Effects of aerobic exercise on stress reactivity in every-day life” ab. Seit 2016 ist sie wissenschaftliche Mitarbeiterin in der Abteilung Gesundheit und Sozialpsychologie am Psychologischen Institut der Deutschen Sporthochschule Köln. Ihre Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich körperlicher Aktivität und Stress sowie der Erfassung körperlicher Aktivität. Dabei bedient sie sich der Methode des ambulanten Assessments zur Erfassung unter alltagsnahen Bedingungen.

Till Koopmann

Carl von Ossietzky Universität Oldenburg
Institut für Sportwissenschaft
Ammerländer Heerstraße 114-118
26129 Oldenburg

Web: Till Koopmann an der UOL

Telefon: 0441 - 798 3154
E-Mail: till.koopmann@uol.de

Till Koopmann (geb. 1992) studierte Angewandte Sportwissenschaft (B.A.) an der Universität Paderborn und Human Technology in Sports and Medicine (M.Sc.) an der Deutschen Sporthochschule Köln. Seit März 2019 promoviert er nun an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg im Bereich der Talentforschung im Sport mit Forschungsschwerpunkten in der Technik- und Bewegungsanalyse in verschiedenen Sportarten. Seine Lehre als wissenschaftlicher Mitarbeiter umfasst vor allem bewegungswissenschaftliche, methodische und sportpsychologische Veranstaltungen.

Teresa Maria Schkade

Deutsche Sporthochschule Köln
Institut für Bewegungs- und Neurowissenschaft
Am Sportpark Müngersdorf 6
50933 Köln

Telefon: 0221-49826101
E-Mail: T.Schkade@dshs-koeln.de
Web: Teresa Schkade an der DSHS

Teresa Schkade (1987) schloss ihr Studium mit den Fächern Sport und Musik für das Lehramt an Gymnasien/Gesamtschulen an der Deutschen Sporthochschule Köln (DSHS Köln) und an der Folkwang Universität der Künste in Essen (Klavier/Gesang) erfolgreich ab. Anschließend erhielt sie eine Stelle im Sportlehrer*innenausbildungszentrum der DSHS Köln. Aktuell ist sie als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt Schulsport2030 an der DSHS Köln angesiedelt und schreibt ihre Doktorarbeit im Themenfeld „Inklusion im Schulsport unter besonderer Berücksichtigung der Einstellung und Selbstwirksamkeit von angehenden Sportlehrkräften“. Ihre aktuellen Forschungsschwerpunkte liegen im Bereich Inklusion und Heterogenität im Schulsport sowie der Entwicklung von Lehr-/Lerntools für (angehende) Sportlehrkräfte. Darüber hinaus ist sie vielseitig interessiert, hat 2012 den gemeinnützigen Verein Lebensdurst-ich e.V. für junge Erwachsene mit schweren Erkrankungen ins Leben gerufen, ist Altstipendiatin der Konrad-Adenauer-Stiftung, Vereinsvorsitzende des Ensembles „Junger Chor NRW e.V.“ und motiviert, neue Herausforderungen im Team anzugehen.

Dr. Julia Lohmann

Universität Augsburg

Institut für Sportwissenschaft

Universitätsstraße 3

86159 Augsburg

Telefon: 0821 598 2805 E-Mail: julia.lohmann@uni-a.de

Web: Dr. Julia Lohmann an der Universität Augsburg

Julia Lohmann (1987) studierte an der TU München Diplom-Sportwissenschaft. Nach ihrem Studium arbeitete Sie bis 2018 als wissenschaftliche Mitarbeiterin im Arbeitsbereich Sportpädagogik der Albert-Ludwigs-Universität Freiburg und promovierte dort zum Thema „Trainer*innenverhalten in Gesundheitssportkursen“. Seit 2018 ist Julia wissenschaftliche Mitarbeiterin im Arbeitsbereich Sportpädagogik am Institut für Sportwissenschaft der Universität Augsburg. Ihr Forschungsinteresse richtet sich aus sozialwissenschaftlicher Perspektive auf die Themen Sport und Gesundheit sowie (Bildung für) nachhaltige Entwicklung im und durch Sport.


 

Christian Hübner

Bergische Universität Wuppertal

Fakultät für Human- und Sozialwissenschaften

Arbeitsbereich Sportpädagogik

Raum H.14.05; Tel.: 0202 439 2031

Gaußstraße 20, 42119 Wuppertal

E-Mail: chuebner@uni-wuppertal.de

Christian Hübner (geb. 1989) ist an der Bergischen Universität Wuppertal als wissenschaftliche Hilfskraft tätig. Nach seinem Studium der Sportwissenschaft, Germanistik sowie Bewegungs- und Gesundheitswissenschaft promoviert er im Arbeitsbereich Sportpädagogik mit thematischem Fokus soziales Lernen im informellen Sport. Seine Forschungsschwerpunkte sind der informelle Sport, Sportethnographie sowie Sport in sozialer Verantwortung.


 

Sören Wallrodt

Hochschule Koblenz
RheinAhrCampus Remagen
Fachbereich Wirtschafts- und Sozialwissenschaften
Joseph-Rovan-Allee 2
53424 Remagen

Telefon: 02642 - 932 486
E-Mail: wallrodt@hs-koblenz.de 
Web: Sören Wallrodt an der Hochschule Koblenz

Sören Wallrodt (geb. 1984) hat Sportwissenschaft, Psychologie und Betriebswirtschaftslehre an der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel studiert. Anschließend arbeitete er als freiberuflicher Mitarbeiter an mehreren Sportentwicklungsprojekten von Kommunen und hat von 2012 bis 2016 hauptberuflich bei der Akkreditierungsagentur AQAS gearbeitet. Seit Januar 2016 ist er wissenschaftlicher Mitarbeiter an der Hochschule Koblenz im Bereich der Sportökonomie/Sportmanagement. Thematisch beschäftigt er sich mit ökonomischen Ansätzen zur Erklärung ehrenamtlichen Verhaltens und der Sportentwicklung in Kommunen und Vereinen.