Ausschreibungen: Forschungs-, Förderungsprojekte & Preise

Aktualisiert: 19.04.2021

DOSB: Ausschreibung Innovationsfonds Sportentwicklung 2021
Frist: 15.07.2021

Die DOSB-Mitgliederversammlung hat am 5. Dezember 2020 im Rahmen des DOSB-Haushaltes 2021 die Mittel für die Fortführung des Innovationsfonds zur Förderung der Arbeit der Mitgliedsorganisationen im Handlungsfeld Sportentwicklung bewilligt. Der Fonds ist mit 150.000 Euro ausgestattet. Die Ausschreibung des Innovationsfonds findet im zweijährigen Turnus statt.
In seiner Sitzung am 16. Dezember 2020 hat der Vorstand des DOSB die Schwerpunktthemen „Zugang zu Sport, Bewegung und in den Verein in der Zeit der Corona-Pandemie“ und „Wissenstransfer: Die zentrale Herausforderung durch, während und nach Corona“ für die Ausschreibung beschlossen.
Die Projektanträge sollten sich durch folgende Kriterien auszeichnen:
• Neuigkeitswert, Innovationscharakter
• substanzielle Weiterentwicklung bestehender Konzepte
• Nachhaltigkeit in der Umsetzung
• Transfer-Wert (verbandsintern und/oder für andere Verbände)
• ganzheitlicher Ansatz
• Vernetzung innerhalb des eigenen Verbandes/mit anderen Verbänden
Entsprechende Details hierzu können Sie den beigefügten Unterlagen entnehmen. Dort finden Sie zusammengefasst alle wichtigen Informationen rund um die Anträge für den Innovationsfonds. Weiterlesen...

TrainerInSportdeutschland: Trainer*in-Projekte Runde 2 (Laufzeit 11/2021- 03/2023)
Frist: 15.07.2021

Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) hat mit seiner Konferenz im Oktober 2016 die „Schlüsselfunktion Trainer*in“ in den Mittelpunkt seiner Arbeit gestellt und hält nach wie vor daran fest. Trainer*innen verantworten die zentralen Aufgaben in den deutschen Sportvereinen. Insbesondere im vergangenen Jahr haben sich Trainer*innen einmal mehr als zentrales Bindeglied zwischen den Vereinen und ihren Mitgliedern bewiesen. Der DOSB und die Deutsche Sportjugend (dsj) wollen Sportorganisationen verstärkt dazu motivieren, die Verbesserung der Rahmenbedingungen für und die Unterstützung von Trainer*innen als ihre Kernaufgabe zu verstehen. Sie sollen dabei mitwirken, Trainer*innen und ihre Leistungen sowohl gegenüber Politik, Wissenschaft und Gesellschaft als auch innerhalb der Verbandsöffentlichkeit positiv darzustellen, sichtbar zu machen und anzuerkennen. Handlungsleitend, um den Herausforderungen im Handlungsfeld Trainer*innen zu begegnen, ist die „Vision Trainer*in 2026“. Sie lautet:
„Bis zum Jahr 2026 verfügen alle Sportarten im Sportvereinssystem über eine ausreichende Anzahl an qualifizierten Trainer*innen.“ Weiterlesen...

DFG richtet 13 neue Schwerpunktprogramme ein

Die DFG richtet 13 neue Schwerpunktprogramme für das Jahr 2022 ein. Dies beschloss der Senat der DFG in seiner virtuellen Sitzung Ende März. Die bewilligten Programme decken die gesamte fachliche Breite in den Geistes- und Sozialwissenschaften, Ingenieurwissenschaften, Lebenswissenschaften und Naturwissenschaften ab. Ihr Themenspektrum reicht von Katalysatoren über visuelle Kommunikation bis zu Hauptspeichertechnologien. Die 13 neuen Verbünde, die aus 47 eingereichten Initiativen ausgewählt wurden, erhalten für zunächst drei Jahre insgesamt rund 82 Millionen Euro. Weiterlesen...

„Sportmanagement“-Stipendiat*in im DOSB gesucht
Frist: 07.06.2021


Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) vergibt für den Master of Business Administration (MBA)-Studiengang „Sportmanagement“ zum siebten Mal ein Vollstipendium in Höhe von 13.000 Euro. Seit nunmehr zwölf Jahren bietet die Friedrich-Schiller-Universität Jena diesen berufsbegleiteten Weiterbildungsstudiengang an. Interessierte können sich ab sofort bis einschließlich 7. Juni 2021 auf das Stipendium mit Start im Oktober 2021 bewerben.
Seit mittlerweile einem Jahr ist im Zuge der Corona-Pandemie das Sporttreiben in den Vereinen von SPORTDEUTSCHLAND überwiegend zum Erliegen gekommen. Der deutsche Sport steht daher vor großen Herausforderungen. Es braucht gerade jetzt kreative Köpfe mit neuen Ansätzen, die bestehende (Sport-)Strukturen analysieren und neue Impulse setzen. Im MBA-Studiengang treffen Studierende aus unterschiedlichen Branchen aufeinander, womit interdisziplinäres Lernen garantiert ist. Der Studiengang wird permanent zeitgemäß weiterentwickelt, so dass u.a. das Thema „Digitalisierung im Sport“ in den Lehrplan mit aufgenommen wurde.
Bewerben für den MBA-Studiengang „Sportmanagement“ können sich alle, die über einen ersten Hochschulabschluss oder eine Berufsausbildung mit kaufmännischer Ausrichtung sowie erste Berufserfahrungen verfügen. In einem mehrstufigen Auswahlverfahren wird eine Jury das Stipendium vergeben. Im vergangenen Jahr bekam die deutsche Speerwurf-Weltmeisterin von 2009 und heutige Trainerin Steffi Nerius das Stipendium.
Weitere Informationen zu Studiengang und Bewerbung finden Sie hier.

Erasmus+ Sport Aufruf 2021: Aufforderung zur Einreichung von Vorschlägen & Veröffentlichung des Erasmus-Programmhandbuches
Frist: 20.05.2021

41,7 Millionen Euro stellt die EU-Kommission für europäische Partnerschaften im Sport und gemeinnützige Sportveranstaltungen in diesem Jahr zur Verfügung. Bilaterale Partnerschaften erleichtern den Zugang für Sportvereine und -verbände.
Das Erasmus Programm gliedert sich in drei Leitaktionen. Europäische Sportprojekte sind in der Leitaktion 2 zur Zusammenarbeit von Organisationen förderfähig.

Übergreifende und sportspezifische Ziele des Programms

Das Erasmus Programm hat sich horizontale Ziele gesetzt, die für alle Leitaktionen gültig sind. Diese liegen in den Bereichen Inklusion und Vielfalt, Umweltschutz und Kampf gegen den Klimawandel, digitale Transformation, und gemeinsame Werte und bürgerschaftliches Engagement. Darüber hinaus weist das Programm sportspezifische Ziele auf wie der Förderung der Teilnahme an Sport und körperlicher Aktivität, der Förderung von Integrität und Werten im Sport, der Förderung der Bildung im und durch Sport, und der Bekämpfung von Gewalt, Rassismus und Diskriminierung im Sport. Partnerschaften im Sport können sich sowohl der übergreifenden Ziele als auch der sportspezifischen Zielstellungen annehmen. Zur Erreichung der Ziele stehen insbesondere Kleine Partnerschaften und Kooperationspartnerschaften zur Verfügung. Weiterlesen...

easyCredit-Fanpreis „Europäisches Fußball-Projekt des Jahres 2021“
Frist: 11.07.2021

In diesem Jahr würdigt die DEUTSCHE AKADEMIE FÜR FUSSBALL-KULTUR fußball-kulturelles Engagement über europäische Grenzen hinweg. Die Auszeichnung für positive Fankultur, die bereits zum fünfzehnten Mal vergeben wird, ehrt 2021 erstmals das „Europäische Fußball-Projekt des Jahres“. Denn nicht nur das Spielen auf dem Platz bringt Menschen zusammen – Fußball verbindet weit darüber hinaus.
Gesucht werden leidenschaftliche Fußball-Initiativen, die Menschen verschiedener europäischer Nationen näher zusammenbringen – egal ob vor Ort oder digital. Alle, die zwischen August 2019 und Juli 2021 einen Weg gefunden haben, die verbindende Kraft des Fußballs ganz konkret in einem Projekt mit europäischem Bezug umzusetzen, können sich bis zum 11. Juli 2021 bewerben. Bedingung: Es sollten jeweils Kooperationspartnerinnen und -partnern aus dem deutschsprachigen Raum und mindestens einem weiteren europäischen Land beteiligt sein und den Fußball als Aufhänger für gemeinsame Aktivitäten nutzen. Zu gewinnen gibt es neben der Preisfigur MAX 5.000 Euro vom Akademie-Hauptsponsor TeamBank.
Bewerbungen können ab sofort und bis zum 11. Juli 2021 hier eingereicht werden: www.fussball-kultur.org/fanpreis2021 

Hinweise zum jährlichen Antragsverfahren der BISp-Forschungsförderung 2022
Frist: 31.08.2021

Im Rahmen des Antragsverfahrens für das Jahr 2022 können wieder aktuelle Forschungsanträge beim Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp) eingereicht werden.
Dabei möchten wir auf die Meldung vom 22.12.2020 zur Verschiebung der regelmäßigen Antragsphase 2022 verweisen. Aufgrund der anhaltenden gesamtgesellschaftlichen Einschränkungen und in Hinblick auf die Bundestageswahlen im September 2021 und der in diesem Zusammenhang möglicherweise auferlegten Haushaltsrestriktionen sollen so mögliche Projektverschiebungen möglichst begrenzt werden.
Demnach können Anträge bis spätestens zum 31. August 2021 eingereicht werden. Als Projektstart ist der 15. Mai 2022 vorgesehen. Weiterlesen...

BISp schreibt im Rahmen der Forschungsförderung das Forschungsprojekt „Leistungsreserve Individualisierung“ aus.
Frist: 28.05.2021

Auf dem Weg zu sportlichen Höchstleistungen und einer internationalen Konkurrenzfähigkeit gehört die individuelle Entwicklung von Athletinnen und Athleten zu den wichtigsten Grundvoraussetzungen. Spätestens im Hochleistungstraining wird die individuelle Trainingsgestaltung als unabdingbare Voraussetzung für die höchstmögliche Ausprägung und den Erhalt der sportartspezifischen Leistungsfähigkeit eingestuft.
Die Forderung nach einer stärkeren Berücksichtigung der Individualisierung hat in den letzten Jahren kontinuierlich zugenommen. Durch ausgewählte praxisnahe Methoden und Erkenntnisse kann dieser Forderung mit wissenschaftlich fundierten Handlungsempfehlungen mittlerweile besser entsprochen werden als noch vor einigen Jahren. Dennoch stellt die Aufklärung über die Prozesse und Mechanismen der Individualisierung ein hochaktuelles Handlungsfeld für die Forschung im Spitzensport dar.
Um dieser Entwicklung Rechnung zu tragen, erfolgte über ein neu initiiertes Fachteam „WVL-Projekte“ die Themengenerierung der hier vorliegenden Ausschreibung. Das Fachteam setzt sich zusammen aus Vertreterinnen und Vertretern des BMI, DOSB, BISp, IAT, OSP, FES, den Spitzenverbänden und der Wissenschaft (Vertreter Wissenschaftlicher Beirat des BISp, dvs, DGSP). Über eine Stakeholder-Befragung zur Themenfindung sowie die Sichtung, Diskussion und Priorisierung der eingegangenen Vorschläge im Fachteam WVL-Projekte wurde das Thema "Leistungsreserve Individualisierung" zur Ausschreibung ausgewählt und von BMI und DOSB als Ausschreibungsthema bestätigt. Das BISp setzt die Ausschreibung des neuen WVL-Projektes um.
Ablauf der Bewerbungsfrist ist der 28.05.2021.
Weitere Informationen zu den WVL-Ausschreibungsprojekten finden Sie hier.

Förderpreis für Schmerzforschung 2021
Bewerbungsfrist: 31.05.2021

Mit diesem Preis werden Arbeiten im Bereich der anwendungsbezogenen Forschung und umgesetzten Grundlagenforschung gefördert, die einen wesentlichen Beitrag zur interdisziplinären praxisbezogenen Therapie akuter und chronischer Schmerzen geleistet haben. Der Preis richtet sich vorzugsweise an den wissenschaftlichen Nachwuchs aus den Fachgebieten Medizin, Psychologie und Naturwissenschaften.
Bewerbungen können für Projekte aus einer der beiden folgenden Kategorien eingereicht werden:
Kategorie 1: Klinische Forschung: für Studien an Patienten.
Kategorie 2: Grundlagenforschung: Experimentelle Arbeiten oder Arbeiten an Probanden.

Auf der Basis der Entscheidung der Jury werden in den beiden Kategorien jeweils ein erster Preis mit einer Zuwendung von 7.000 € und ein zweiter Preis mit einer Zuwendung von 3.500 € vergeben. Die Entscheidung der Jury ist endgültig und erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges. Die Jury hat das Recht, von der Vergabe eines oder mehrerer Preise wegen mangelnder Preiswürdigkeit der eingereichten Arbeiten abzusehen. Ebenso kann die Jury jeden der Preise aufteilen. Die Preisträger werden schriftlich informiert. Die Verleihung der Preise und Bekanntgabe der Gewinner findet im Rahmen des Deutschen Schmerzkongresses vom 21.-24.10.2020 in Mannheim statt. Eine Bewerbung ist ausschließlich in digitaler Form möglich. Die Arbeiten sind bis zum Ende der genannten Bewerbungsfrist (23:59 Uhr) als PDF-Dokument hochzuladen. Weiterlesen...

BISp-Service-Forschung 2021
1. Phase - Einreichungsfrist: 28.02.2021

Im Rahmen der Service-Forschung für das Jahr 2021 können ab sofort wieder aktuelle Projektanträge beim Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp) eingereicht werden.
Für eine zeitnahe Bearbeitung der wissenschaftlichen Bedarfe des olympischen und paralympischen Spitzensports werden mit Schwerpunkt auf das Haushaltsjahr 2021 die Service-Forschungsprojekte erneut angeboten. Dieses Angebot ergänzt das bestehende jährliche Antrags- sowie die weiteren Ausschreibungsverfahren des BISp.
Nach dem Aussetzen der Service-Forschungsphase 2020/2, ist nun eine Antragsstellung wieder möglich. Die erste Einreichungsmöglichkeit für das Jahr 2021 besteht bis spätestens zum 28. Februar 2021. Geplanter Termin für den Projektstart ist der 01. August 2021.
Für die Phase 2021/2 ist als Einreichungsfrist der 30. September 2021, mit geplantem Projektstart zum 01. April 2022, vorgesehen. Weiterlesen...

Bessere Förderbedingungen für Klimaschutzprojekte in Sportstätten
Für Klimaschutzprojekte in Sportstätten gibt es jetzt im Rahmen der Kommunalrichtlinie verbesserte Startbedingungen: Förderquoten werden erhöht und Eigenanteile reduziert.
Damit Sportvereine in ganz Deutschland sich trotz Corona-Pandemie und knapper Kassen weiterhin für den Klimaschutz stark machen können, unterstützt das Bundesumweltministerium die Akteur*innen vor Ort mit zusätzlichen 100 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket der Bundesregierung.
Einen Überblick über die verbesserten Förderbedingungen gibt Taina Niederwipper vom Service- und Kompetenzzentrum Kommunaler Klimaschutz (SK:KK).
Ob energieeffiziente Flutlichtanlage, optimiertes Belüftungssystem oder neue Fahrradbügel: Sportvereine können einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten, indem sie ihre Anlagen mit Unterstützung des Bundesumweltministeriums (BMU) klimafreundlich modernisieren. So verbessern sie zudem die Trainingsbedingungen vor Ort und senken Energieverbrauch und Betriebskosten.
Zum Infoblatt des DOSB             Zur Kommunalrichtlinie          Zur Antragstellung 

AUSSCHREIBUNG: Joachim Jungius-Preis zur wissenschaftlichen Nachwuchsförderung 2020
Frist: 01.05.2020

Die Akademie der Wissenschaften in Hamburg und die Joachim Jungius-Stiftung haben eine Kooperationsvereinbarung geschlossen: Ab 2020 soll alle zwei Jahre der Joachim Jungius-Preis zur wissenschaftlichen Nachwuchsförderung vergeben werden. Der von der Joachim Jungius-Stiftung der Wissenschaften zu Hamburg in Höhe von 5.000 Euro finanzierte Nachwuchsförderpreis wird 2020 zum Thema „Netzwerkforschung“ ausgeschrieben und auf dem Akademietag im November 2020 verliehen. http://www.awhamburg.de 
Die Akademie der Wissenschaften in Hamburg will damit für Norddeutschland ihre Nachwuchsförderung für junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler neben der bereits bestehenden Förderung „Forum Junge Wissenschaft“ weiter ausbauen.
⇒ Zur Ausschreibung

Schwerpunktmäßige Ausrichtung der Antragsforschung 2021

Auf Grund der von den Stakeholdern benannten vielfältigen Bedarfe und des breiten Themenspektrums wird von einer erneuten schwerpunktmäßigen Ausrichtung auf ein bestimmtes Handlungsfeld in der Antragsforschung 2021 abgesehen.
Das Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp) initiiert, fördert und koordiniert Forschungsvorhaben zur wissenschaftlichen Unterstützung. So werden Forschungsbedarfe ermittelt, Forschungsergebnisse bewertet und diese in Zusammenarbeit mit dem Sport in die praktische Arbeit transferiert. Gemäß dem BISp-Schwerpunktprogramm zur Forschungsförderung wird die gesamte Breite der für den Spitzen- und Nachwuchsleistungssport relevanten wissenschaftlichen Fragestellungen gefördert. Zusätzlich zu dem Schwerpunktprogramm, das auch weiterhin Bestand hat, hat das BISp bereits zur Antragsphase 2020 aktuelle Forschungsbedarfe ermittelt, um eine thematische Fokussierung vornehmen zu können.  Weiterlesen...

Stifterverband
Jubiläumsinitiative des Stifterverbandes sucht Deutschlands beste 100 Ideen für das Bildungs-, Wissenschafts- und Innovationssystem von morgen

Die Jubiläumsinitiative WIRKUNGhoch100 des Stifterverbandes bringt 100 herausragende Ideen für bessere Bildung, Wissenschaft und Innovation mit Experten und Partnern zusammen. In einem mehrstufigen Prozess werden wir diese Projekte gemeinsam finanziell fördern, coachen und weiterentwickeln. Und schließlich den drei Projekten einen Preis verleihen, die das größte Veränderungspotenzial aufweisen. Unterstützer und Projekte profitieren gleichermaßen von dieser wirkungsvollen Innovationsallianz.
Das Gesamtvolumen beträgt 2,5 Millionen Euro. Davon fließen zwei Millionen Euro direkt in die Projektförderung. Weitere 500.000 Euro finanzieren die Begleitmaßnahmen. Weiterlesen...

DAAD unterstützt die Europäischen Hochschulnetzwerke
Mehrere Hochschulen verschiedener Länder der EU sollen als Netzwerk eine Europäische Hochschule bilden, an der Studierende in unterschiedlichen Ländern und Sprachen studieren. Bei der Ausschreibung der EU-Kommission im vergangenen Jahr kamen 15 deutsche Universitäten innerhalb der ausgewählten 17 Hochschulnetzwerke zum Zuge. Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) unterstützt die Initiative aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im nationalen Begleitprogramm bis Ende 2023 sowie fünf weitere Projekte, deren Anträge auf EU-Ebene zwar zu den Bestplatzierten gehörten, aber aus budgetären Gründen nicht zum Zuge kamen, mit rund 28 Millionen Euro.  Weiterlesen...

Eine zweite Pilotausschreibung der EU-Kommission wurde im Rahmen des jährlichen Erasmus+ Aufrufs am 6. November 2019 veröffentlicht. Die Antragsfrist endet am 26. Februar 2020 um 17.00 Uhr Brüsseler Ortszeit.  Weiterlesen...

DFG: Neue Verwendungsrichtlinien & Verlängerung von formatübergreifenden Vergleich von Skizzen
Mit Beginn des Jahres 2020 gelten für alle laufenden, neu beginnenden und fortgesetzten Sonderforschungsbereiche neue Verwendungsrichtlinien. Bitte beachten Sie auch die entsprechend angepassten Verwendungsnachweise sowie weitere Neuerungen. Weitere Infos

Der Senat der DFG hat in seiner Sitzung vom 18. September 2019 beschlossen, die seit dem 1. Januar 2018 laufende Pilotphase zum formatübergreifenden Vergleich von Skizzen in den Programmen Forschungsgruppen, Graduiertenkollegs und Sonderforschungsbereiche bis Mitte 2022 zu verlängern und zu erweitern. Weitere Infos

DFG fördert zehn neue Sonderforschungsbereiche
Themen reichen von digitalen Fertigungstechnologien über Mensch-Maschine-Interaktionen bis zum zentralen Nervensystem / 101 Millionen Euro Fördermittel für zunächst vier Jahre
Weitere Informationen

DFG fördert 16 neue Graduiertenkollegs
Themen von der Quantenfeldtheorie über Medienanthropologie und kollektives Entscheiden bis zum inflammatorischen Tumorsekretom / 72 Millionen Euro für zunächst viereinhalb Jahre
Pressemitteilung | Weitere Infos zum Graduiertenkolleg

Richtlinie zur Förderung von „Nachwuchsforschungsgruppen in der empirischen Bildungsforschung“
In der ersten Verfahrensstufe sind dem DLR Projektträger bis spätestens zum 14. Januar 2020 zunächst Projektskizzen in schriftlicher und elektronischer Form vorzulegen.
Weitere Informartionen

Suche

Neue Förderbekanntmachungen des Bundes

Eine Übersicht über alle aktuellen Förderbekanntmachungen des Bundes mit Bewerbungsterminen finden Sie hier.

Erasmus+

Die Programmlinien der Nationalen Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit im DAAD stellen deutschen Hochschulen zahlreiche Fördermöglichkeiten bereit.
Hier geht's zu den Infos