Ausschreibungen: Forschungs-, Förderungsprojekte & Preise

Aktualisiert: 24.02.2021

DFG-Ausschreibung zu den Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf Bildungsprozesse im Lebensverlauf
Frist: 23.03.2021

Die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) hat mit der Fokus-Förderung COVID-19 eine neue Fördermöglichkeit zur Bearbeitung von besonders drängenden und kurzfristig zu beantwortenden wissenschaftlichen Fragestellungen geschaffen (vgl. DFG-Information für die Wissenschaft Nr. 51, 2020). Die Vorhaben können zur Vorbereitung größerer Projekte im Anschluss genutzt werden.
Mit der vorliegenden Ausschreibung im Rahmen der Fokus-Förderung COVID-19 ruft die DFG auf, Forschungsvorhaben einzureichen, die sich mit den Auswirkungen der Coronavirus-Pandemie auf Bildungsprozesse im Lebensverlauf beschäftigen.
Im Fokus der Ausschreibung steht die sekundäranalytische Untersuchung von Bildungsprozessen im Lebensverlauf und der Organisation dieser Bildungsprozesse. Es sollen pandemiebedingte Einflüsse auf Bildung analysiert und ihre Implikationen für zukünftige Entwicklungen (z. B. soziale Ungleichheit) betrachtet werden. Schulische und außerschulische Bildungsprozesse, familiäre Interaktionen (z. B. Homeschooling) als auch Prozesse in und bezogen auf die Organisation frühkindlicher Bildung oder der Weiterbildung im Erwachsenenalter können im Zentrum der Projekte stehen. Auch die vollzogenen digitalen Innovationen und Veränderungen der Organisationsformen und Bedingungen des Lehrens und Lernens können aus der Perspektive von Kindern, Jugendlichen und Eltern sowie von Erwachsenen in Bildungsprozessen, aber auch Lehrkräften und Bildungsinstitutionen bewertet und mit Blick auf verschiedene Ausgangslagen und Bedürfnisse (z. B. Fernunterricht bei Kindern mit Förderbedarf, Masken im Unterricht von Kindern mit Hörschädigung, Work-Life-Balance beim Homeoffice) untersucht werden. Weiterlesen...

BISp schreibt im Rahmen der Forschungsförderung das Forschungsprojekt „Leistungsreserve Individualisierung“ aus.
Frist: 28.04.2021

Auf dem Weg zu sportlichen Höchstleistungen und einer internationalen Konkurrenzfähigkeit gehört die individuelle Entwicklung von Athletinnen und Athleten zu den wichtigsten Grundvoraussetzungen. Spätestens im Hochleistungstraining wird die individuelle Trainingsgestaltung als unabdingbare Voraussetzung für die höchstmögliche Ausprägung und den Erhalt der sportartspezifischen Leistungsfähigkeit eingestuft.
Die Forderung nach einer stärkeren Berücksichtigung der Individualisierung hat in den letzten Jahren kontinuierlich zugenommen. Durch ausgewählte praxisnahe Methoden und Erkenntnisse kann dieser Forderung mit wissenschaftlich fundierten Handlungsempfehlungen mittlerweile besser entsprochen werden als noch vor einigen Jahren. Dennoch stellt die Aufklärung über die Prozesse und Mechanismen der Individualisierung ein hochaktuelles Handlungsfeld für die Forschung im Spitzensport dar.
Um dieser Entwicklung Rechnung zu tragen, erfolgte über ein neu initiiertes Fachteam „WVL-Projekte“ die Themengenerierung der hier vorliegenden Ausschreibung. Das Fachteam setzt sich zusammen aus Vertreterinnen und Vertretern des BMI, DOSB, BISp, IAT, OSP, FES, den Spitzenverbänden und der Wissenschaft (Vertreter Wissenschaftlicher Beirat des BISp, dvs, DGSP). Über eine Stakeholder-Befragung zur Themenfindung sowie die Sichtung, Diskussion und Priorisierung der eingegangenen Vorschläge im Fachteam WVL-Projekte wurde das Thema "Leistungsreserve Individualisierung" zur Ausschreibung ausgewählt und von BMI und DOSB als Ausschreibungsthema bestätigt. Das BISp setzt die Ausschreibung des neuen WVL-Projektes um.
Ablauf der Bewerbungsfrist ist der 28.04.2021.
Weitere Informationen zu den WVL-Ausschreibungsprojekten finden Sie hier.

DFB-Akademie und UEFA unterstützen gemeinsam Forschungsarbeiten
Frist: 15.03.2021

Die DFB-Akademie ermuntert Wissenschaftler*innen durch das jährliche UEFA-Forschungsstipendienprogramm zur Entwicklung des europäischen und deutschen Fußballs beizutragen.

Die UEFA Academy vergibt jährlich eine Reihe von Stipendien in Höhe von rund € 15.000 für einzelne Wissenschaftler*innen und € 20.000 für gemeinsame Forschung von bis zu drei Forscher*innen aus den 55 verschiedenen UEFA-Mitgliedsstaaten.


Empfehlungsschreiben von der DFB-Akademie

Um sich zu bewerben, benötigen die Wissenschaftler*innen ein Empfehlungsschreiben von einem der europäischen Fußballverbände. Die DFB-Akademie unterstützt dies.

Daher möchten wir Doktorand*innen oder Inhaber*innen eines Doktortitels ermutigen, einen Projektvorschlag entsprechend der UEFA-Kriterien bei der DFB-Akademie bis spätestens 15. März 2021 einzureichen. Nach erfolgter Priorisierung der Anträge erhalten die Projekte mit der größten Erfolgsaussicht eine Empfehlung. Die finale Einreichung des Projektantrages bei der UEFA erfolgt durch den Antragsstellenden bis spätestens 31. März 2021.

Weitere Informationen über die Projektausschreibung finden Sie auf der UEFA-Website.

Förderpreis für Schmerzforschung 2021
Bewerbungsfrist: 31.05.2021

Mit diesem Preis werden Arbeiten im Bereich der anwendungsbezogenen Forschung und umgesetzten Grundlagenforschung gefördert, die einen wesentlichen Beitrag zur interdisziplinären praxisbezogenen Therapie akuter und chronischer Schmerzen geleistet haben. Der Preis richtet sich vorzugsweise an den wissenschaftlichen Nachwuchs aus den Fachgebieten Medizin, Psychologie und Naturwissenschaften.
Bewerbungen können für Projekte aus einer der beiden folgenden Kategorien eingereicht werden:
Kategorie 1: Klinische Forschung: für Studien an Patienten.
Kategorie 2: Grundlagenforschung: Experimentelle Arbeiten oder Arbeiten an Probanden.

Auf der Basis der Entscheidung der Jury werden in den beiden Kategorien jeweils ein erster Preis mit einer Zuwendung von 7.000 € und ein zweiter Preis mit einer Zuwendung von 3.500 € vergeben. Die Entscheidung der Jury ist endgültig und erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges. Die Jury hat das Recht, von der Vergabe eines oder mehrerer Preise wegen mangelnder Preiswürdigkeit der eingereichten Arbeiten abzusehen. Ebenso kann die Jury jeden der Preise aufteilen. Die Preisträger werden schriftlich informiert. Die Verleihung der Preise und Bekanntgabe der Gewinner findet im Rahmen des Deutschen Schmerzkongresses vom 21.-24.10.2020 in Mannheim statt. Eine Bewerbung ist ausschließlich in digitaler Form möglich. Die Arbeiten sind bis zum Ende der genannten Bewerbungsfrist (23:59 Uhr) als PDF-Dokument hochzuladen. Weiterlesen...

BISp-Service-Forschung 2021
1. Phase - Einreichungsfrist: 28.02.2021

Im Rahmen der Service-Forschung für das Jahr 2021 können ab sofort wieder aktuelle Projektanträge beim Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp) eingereicht werden.
Für eine zeitnahe Bearbeitung der wissenschaftlichen Bedarfe des olympischen und paralympischen Spitzensports werden mit Schwerpunkt auf das Haushaltsjahr 2021 die Service-Forschungsprojekte erneut angeboten. Dieses Angebot ergänzt das bestehende jährliche Antrags- sowie die weiteren Ausschreibungsverfahren des BISp.
Nach dem Aussetzen der Service-Forschungsphase 2020/2, ist nun eine Antragsstellung wieder möglich. Die erste Einreichungsmöglichkeit für das Jahr 2021 besteht bis spätestens zum 28. Februar 2021. Geplanter Termin für den Projektstart ist der 01. August 2021.
Für die Phase 2021/2 ist als Einreichungsfrist der 30. September 2021, mit geplantem Projektstart zum 01. April 2022, vorgesehen. Weiterlesen...

DFG: Einrichtung des Förderprogramms Open-Access-Publikationskosten
Frist: 04.05.2021

Der Hauptausschuss der DFG hat ein neues Förderprogramm verabschiedet, das sich an wissenschaftliche Einrichtungen wendet. Über die Förderung können Zuschüsse für Kosten beantragt werden, die für Open-Access-Publikationen von Angehörigen der Einrichtungen entstehen. Die Förderung verfolgt das Ziel, die Open-Access-Transformation durch die Neustrukturierung von Finanzflüssen zu unterstützen und soll eine höhere Transparenz bei Anzahl und Kosten für Publikationen, die im Open Access erscheinen, ermöglichen. Das Programm wird temporär für die Jahre 2021 bis 2027 eingerichtet. Die Frist für Anträge ist der 4. Mai eines jeden Jahres. Weitere Infos...

Bessere Förderbedingungen für Klimaschutzprojekte in Sportstätten
Für Klimaschutzprojekte in Sportstätten gibt es jetzt im Rahmen der Kommunalrichtlinie verbesserte Startbedingungen: Förderquoten werden erhöht und Eigenanteile reduziert.
Damit Sportvereine in ganz Deutschland sich trotz Corona-Pandemie und knapper Kassen weiterhin für den Klimaschutz stark machen können, unterstützt das Bundesumweltministerium die Akteur*innen vor Ort mit zusätzlichen 100 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket der Bundesregierung.
Einen Überblick über die verbesserten Förderbedingungen gibt Taina Niederwipper vom Service- und Kompetenzzentrum Kommunaler Klimaschutz (SK:KK).
Ob energieeffiziente Flutlichtanlage, optimiertes Belüftungssystem oder neue Fahrradbügel: Sportvereine können einen wichtigen Beitrag zum Klimaschutz leisten, indem sie ihre Anlagen mit Unterstützung des Bundesumweltministeriums (BMU) klimafreundlich modernisieren. So verbessern sie zudem die Trainingsbedingungen vor Ort und senken Energieverbrauch und Betriebskosten.
Zum Infoblatt des DOSB             Zur Kommunalrichtlinie          Zur Antragstellung 

AUSSCHREIBUNG: Joachim Jungius-Preis zur wissenschaftlichen Nachwuchsförderung 2020
Frist: 01.05.2020

Die Akademie der Wissenschaften in Hamburg und die Joachim Jungius-Stiftung haben eine Kooperationsvereinbarung geschlossen: Ab 2020 soll alle zwei Jahre der Joachim Jungius-Preis zur wissenschaftlichen Nachwuchsförderung vergeben werden. Der von der Joachim Jungius-Stiftung der Wissenschaften zu Hamburg in Höhe von 5.000 Euro finanzierte Nachwuchsförderpreis wird 2020 zum Thema „Netzwerkforschung“ ausgeschrieben und auf dem Akademietag im November 2020 verliehen. http://www.awhamburg.de 
Die Akademie der Wissenschaften in Hamburg will damit für Norddeutschland ihre Nachwuchsförderung für junge Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler neben der bereits bestehenden Förderung „Forum Junge Wissenschaft“ weiter ausbauen.
⇒ Zur Ausschreibung

Schwerpunktmäßige Ausrichtung der Antragsforschung 2021

Auf Grund der von den Stakeholdern benannten vielfältigen Bedarfe und des breiten Themenspektrums wird von einer erneuten schwerpunktmäßigen Ausrichtung auf ein bestimmtes Handlungsfeld in der Antragsforschung 2021 abgesehen.
Das Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp) initiiert, fördert und koordiniert Forschungsvorhaben zur wissenschaftlichen Unterstützung. So werden Forschungsbedarfe ermittelt, Forschungsergebnisse bewertet und diese in Zusammenarbeit mit dem Sport in die praktische Arbeit transferiert. Gemäß dem BISp-Schwerpunktprogramm zur Forschungsförderung wird die gesamte Breite der für den Spitzen- und Nachwuchsleistungssport relevanten wissenschaftlichen Fragestellungen gefördert. Zusätzlich zu dem Schwerpunktprogramm, das auch weiterhin Bestand hat, hat das BISp bereits zur Antragsphase 2020 aktuelle Forschungsbedarfe ermittelt, um eine thematische Fokussierung vornehmen zu können.  Weiterlesen...

Stifterverband
Jubiläumsinitiative des Stifterverbandes sucht Deutschlands beste 100 Ideen für das Bildungs-, Wissenschafts- und Innovationssystem von morgen

Die Jubiläumsinitiative WIRKUNGhoch100 des Stifterverbandes bringt 100 herausragende Ideen für bessere Bildung, Wissenschaft und Innovation mit Experten und Partnern zusammen. In einem mehrstufigen Prozess werden wir diese Projekte gemeinsam finanziell fördern, coachen und weiterentwickeln. Und schließlich den drei Projekten einen Preis verleihen, die das größte Veränderungspotenzial aufweisen. Unterstützer und Projekte profitieren gleichermaßen von dieser wirkungsvollen Innovationsallianz.
Das Gesamtvolumen beträgt 2,5 Millionen Euro. Davon fließen zwei Millionen Euro direkt in die Projektförderung. Weitere 500.000 Euro finanzieren die Begleitmaßnahmen. Weiterlesen...

DAAD unterstützt die Europäischen Hochschulnetzwerke
Mehrere Hochschulen verschiedener Länder der EU sollen als Netzwerk eine Europäische Hochschule bilden, an der Studierende in unterschiedlichen Ländern und Sprachen studieren. Bei der Ausschreibung der EU-Kommission im vergangenen Jahr kamen 15 deutsche Universitäten innerhalb der ausgewählten 17 Hochschulnetzwerke zum Zuge. Der Deutsche Akademische Austauschdienst (DAAD) unterstützt die Initiative aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung (BMBF) im nationalen Begleitprogramm bis Ende 2023 sowie fünf weitere Projekte, deren Anträge auf EU-Ebene zwar zu den Bestplatzierten gehörten, aber aus budgetären Gründen nicht zum Zuge kamen, mit rund 28 Millionen Euro.  Weiterlesen...

Eine zweite Pilotausschreibung der EU-Kommission wurde im Rahmen des jährlichen Erasmus+ Aufrufs am 6. November 2019 veröffentlicht. Die Antragsfrist endet am 26. Februar 2020 um 17.00 Uhr Brüsseler Ortszeit.  Weiterlesen...

DFG: Neue Verwendungsrichtlinien & Verlängerung von formatübergreifenden Vergleich von Skizzen
Mit Beginn des Jahres 2020 gelten für alle laufenden, neu beginnenden und fortgesetzten Sonderforschungsbereiche neue Verwendungsrichtlinien. Bitte beachten Sie auch die entsprechend angepassten Verwendungsnachweise sowie weitere Neuerungen. Weitere Infos

Der Senat der DFG hat in seiner Sitzung vom 18. September 2019 beschlossen, die seit dem 1. Januar 2018 laufende Pilotphase zum formatübergreifenden Vergleich von Skizzen in den Programmen Forschungsgruppen, Graduiertenkollegs und Sonderforschungsbereiche bis Mitte 2022 zu verlängern und zu erweitern. Weitere Infos

DFG fördert zehn neue Sonderforschungsbereiche
Themen reichen von digitalen Fertigungstechnologien über Mensch-Maschine-Interaktionen bis zum zentralen Nervensystem / 101 Millionen Euro Fördermittel für zunächst vier Jahre
Weitere Informationen

DFG fördert 16 neue Graduiertenkollegs
Themen von der Quantenfeldtheorie über Medienanthropologie und kollektives Entscheiden bis zum inflammatorischen Tumorsekretom / 72 Millionen Euro für zunächst viereinhalb Jahre
Pressemitteilung | Weitere Infos zum Graduiertenkolleg

Richtlinie zur Förderung von „Nachwuchsforschungsgruppen in der empirischen Bildungsforschung“
In der ersten Verfahrensstufe sind dem DLR Projektträger bis spätestens zum 14. Januar 2020 zunächst Projektskizzen in schriftlicher und elektronischer Form vorzulegen.
Weitere Informartionen

Suche

Neue Förderbekanntmachungen des Bundes

Eine Übersicht über alle aktuellen Förderbekanntmachungen des Bundes mit Bewerbungsterminen finden Sie hier.

Erasmus+

Die Programmlinien der Nationalen Agentur für EU-Hochschulzusammenarbeit im DAAD stellen deutschen Hochschulen zahlreiche Fördermöglichkeiten bereit.
Hier geht's zu den Infos