Quo vadis Kommission Schwimmen (Bewegungsraum Wasser)

18. September 2019 in Berlin (9.00-10.30 Uhr)
Treffen der dvs-Kommission Schwimmen

Im Rahmen des 24. Sportwissenschaftlichen Hochschultags der dvs, 18.-20.09.2019, Berlin

Mit diesem Treffen möchten sich die Mitglieder über die zukünftige inhaltliche Ausrichtung ihrer Tätigkeit in der Kommission Schwimmen austauschen.

Der traditionelle Ansatz, sich ausschließlich im Rahmen wissenschaftlicher Vorträge zu einem inhaltlichen Schwerpunkt regelmäßig zu treffen, entspricht nicht mehr dem aktuellen Anforderungsprofil der Kommission Schwimmen bzw. ist durch veränderte Rahmenbedingungen nicht mehr möglich. Vielmehr wird es darum gehen, aufgabenbezogene Schwerpunkte herauszuarbeiten, die für bestimmte Zeitabschnitte zu definieren sind:

  • In diesem Zusammenhang sollte das Positionspapier „Theorie und Praxis der Sportarten und Bewegungsfelder“ aufgegriffen und diskutiert werden.
  • Die einzigartige Heterogenität von schwimmsportlichen Bewegungsaktivitäten gilt es, zu strukturieren. Dies ist eine wesentliche Aufgabe der dvs-Kommission Schwimmen. Die angesprochene Heterogenität ergibt sich einerseits aus den vielfältigen Anwendungsfeldern (vom Rehabilitations- bis zum Leistungssport) und andererseits aus den verschiedenen körperlichen Aktivitäten (vom Schwimmen bis zum Aquajogging).
  • Des Weiteren werden die Ergebnisse der gemeinsamen Arbeitsgruppe Schulschwimmen der Kommission Sport der KMK, der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft und dem Bundesverband zur Förderung der Schwimmausbildung (KMK-dvs-BFS-DGUV) vorgestellt.
  • Abgleich der Kriterien zur Eignungsprüfung im Bereich des Schwimmsports mit dem Ziel einer eventuellen Vereinheitlichung bzw. Festlegung von Mindeststandards.
  • Unterstützung / Mitarbeit im dvs ad-hoc-Ausschuss "Diagnostik: Bewegen im Wasser".
  • Entwicklung (weiterer) schwimmspezifischer Forschungsschwerpunkte (E-Learning (Uni, Trainerausbildung), Vermittlungsmethoden, Wissensvermittlung (z. B. Online-Trainer Plattform), Trainingsmethoden, ...) die in Kooperationsverbünden bearbeitet werden können.
  • Fortführung und Weiterentwicklung bestehender Kooperationen (DSV, DSTV, DLRG, ...) und neuer (internationaler) Kooperationen.

Weiterhin sollte zukünftig sowohl die Kommunikation innerhalb der Kommission als auch die Außendarstellung, z. B. durch eine eigene Homepage, intensiviert werden.
Letztendlich stehen auch die Wahlen der Sprecherin/des Sprechers und des Sprecherrats an.

Kontakt:

Dr. Andreas Hahn
Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
Institut für Sportwissenschaft
von-Seckendorff-Platz 2
06120 Halle (Saale)
Tel.: (0345) 55-24453
Fax: (0345) 55-27054
E-Mail: andreas.hahn@sport.uni-halle.de