Schriften der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft, Band 273

Henning Plessner, Frederik Borkenhagen, Rüdiger Heim & Klaus Roth (Hrsg.)
Instruktion vs. Selbstregulation im Sportspiel

11. Sportspiel-Symposium der dvs vom 13.-15. September 2018 in Heidelberg. Abstracts.
Hamburg: Czwalina 2018. 112 Seiten. ISBN 978-3-88020-667-0. 15,00 EUR*

Vor 22 Jahren fand in Heidelberg das erste Mal ein Sportspiel-Symposium statt. Das Motto der damaligen Veranstaltung lautete: »Sport – Spiel – Forschung. Zwischen Trainerbank und Lehrstuhl«. Das zentrale Anliegen bestand damals darin, eine Brücke zwischen den Anforderungen der Praxis und den theoretischen Perspektiven der Wissenschaft zu schlagen. Auch das nun offiziell 11. Sportspiel-Symposium der dvs bleibt diesem Ziel verpflichtet. Ein besonderer Fokus liegt dabei auf dem Thema »Instruktion vs. Selbstregulation im Sportspiel«. Wann braucht es ein Erklären und Verstehen des Spiels, wann sind die Akteure in der Lage, sich und das Spiel selbst zu regulieren? Diese Frage kann auf unterschiedlichste Aspekte des Sportspiels bezogen werden, von der einfachen Vermittlung der Grundlagen des Spiels, der Förderung taktischen Verhaltens bis zu der Organisation von Spielen und der Anwendung bzw. Durchsetzung von Regeln.
In den Hauptvorträgen beschäftigten sich Prof. Dr. Ernst-Joachim Hossner (Bern) mit grundlegenden Entwicklungen zur Theorie der motorischen Kontrolle, Prof. Dr. Daniel Memmert (Köln) mit den aktuellen Möglichkeiten, die die Digitalisierung und Big-Data der Spielanalyse eröffnen, und Prof. Dr. Dr. Markus Raab (Köln) mit einem spezifischen Modell motorischer Heuristiken und dessen Bezug zur Debatte um Selbstregulation vs. Instruktion. In zahlreichen weiteren Beiträgen, darunter organisierte Arbeitskreise, Einzel-Vorträge, Poster und Praxisworkshops, werden zudem die unterschiedlichen Facetten thematisiert, die das Sportspiel zu bieten hat. Wie üblich beim Sportspiel-Symposium, sollen dabei thematische Verknüpfungen über die Grenzen der sportwissenschaftlichen Teildisziplinen hinweg hergestellt werden.

Henning Plessner ist Professor und Leiter des Arbeitsbereichs »Sportpsychologie« am Institut für Sport und Sportwissenschaft der Universität Heidelberg.
Frederik Borkenhagen ist Akademischer Oberrat am Institut für Sport und Sportwissenschaft der Universität Heidelberg.
Rüdiger Heim ist Professor und Leiter des Arbeitsbereichs »Sport und Erziehung« am Institut für Sport und Sportwissenschaft der Universität Heidelberg.
Klaus Roth ist Professor und Leiter des Arbeitsbereichs »Bewegung und Training« am Institut für Sport und Sportwissenschaft der Universität Heidelberg.

Inhaltsverzeichnis (PDF)

Bestellen Sie den Band bei der dvs-Geschäftsstelle. Die Auslieferung erfolgt umgehend über den Feldhaus Verlag gegen Rechnung zzgl. Versandkosten.

*dvs-Mitglieder erhalten bei Bestellungen über die dvs-Geschäftsstelle einen Nachlass von 25% auf den Ladenpreis.