Fußball in Schule und Verein – eine Herausforderung für Forschung und Lehre

20. Jahrestagung der dvs-Kommission Fußball
17.-19. November 2005 in Frankfurt am Main

Fußball erfreut sich noch immer großer Beliebtheit. Dies zeigt sich nicht nur im großen Medieninteresse zur WM 2006 und in den Ergebnissen von Befragungen, sondern auch in den Mitgliederstatistiken von Vereinen und Verbänden. Die gesellschaftlichen Veränderungen (der Alterstruktur; von Werten, Normen und Einstellungen; des Arbeits- und Freizeitverhaltens; etc.) tangieren auch den Fußballsport und seine Institutionen. So verändern sich die Verhältnisse von "aktiven" und "passiven" "Fußballfreunden" sowie deren Altersstruktur. Zudem herrscht - nach wie vor - ein krasses Missverhältnis der Anzahl aktiver Fußballspielerinnen zur Anzahl aktiver Fußballspieler. Alle großartigen Erfolge unseres Frauennationalteams konnten daran bislang nichts Entscheidendes ändern.

Im Bereich der Schule rücken die Lehrpläne Sport vieler Bundesländer in allen Schulformen und Klassenstufen vom Sportartenkonzept ab. Dies hat zur Konsequenz, dass Fußball künftig nicht mehr zum Pflichtprogramm des Schulsports gehören wird und damit die "Volkssportart Nr. 1" von vielen Schülern nicht mehr in der eigenen Ausübung erlebt wird. Dies kann sich nur negativ auf die Anzahl Fußball spielender Kinder und Jugendlicher inner- und außerhalb der Schule auswirken. Die möglichen Konsequenzen für den Leistungssport in Vereinen und Verbänden sind offensichtlich. Es gilt deshalb, diesem negativen Trend entgegen zu wirken und auch künftig bei der Entwicklung der Bachelor- und Masterstudiengänge und der entsprechenden Curricula das Fach Fußball möglichst zu berücksichtigen. Für die Universitäten ergeben sich hieraus eine Vielfalt an Frage- und Aufgabenstellungen, die ein interdisziplinäres Vorgehen - zumindest aber die Aktivität mehrerer sportwissenschaftlicher Disziplinen - erfordert.

Die Tagung am Institut für Sportwissenschaften der Johann Wolfgang-Goethe Universität in Frankfurt am Main wird wieder zusammen mit unseren engen Kooperationspartnern, dem Bundesinstitut für Sportwissenschaft (BISp) und dem Bund Deutscher Fußball-Lehrer (BDFL) durchgeführt. Wie bei den Kommissionstagungen üblich, besteht neben den geplanten Hauptvorträgen und einer Podiumsdiskussion (geplante Thematik "WM 2006"), die Möglichkeit zur Vorstellung von Forschungsarbeiten sowohl zum Rahmenthema als auch zu weiteren, auch freien Themen zum Fußball. Ein besonderer Fokus der Tagung soll angesichts der WM 2006 im eigenen Land aber auch wieder auf den Leistungssport (Diagnostik, Optimierung, gesellschaftspolitische Problemstellungen, WM 2006) gerichtet sein.

Unsere Tagungen sind wie jedes Jahr auch in diesem Jahr nach Abstimmung mit dem BDFL wieder offen als Fortbildungsveranstaltung für die A-Trainer und Fußball-Lehrer des BDFL. Die Theoriebeiträge werden deshalb auch wieder durch Praxisdemonstrationen ergänzt.

Es wird gebeten, Beiträge telefonisch anzukündigen und abzusprechen und bis spätestens 31.August 2005 in Form eines Abstracts einzureichen. Dieses soll nicht länger als eine DIN A4 Seite sein. Richtlinien zur formalen Gestaltung der Abstracts sind ab Mitte Februar auf der Tagungshomepage unter www.sport.uni-frankfurt.de/DVS-TagungFussball zu entnehmen. Gleiches gilt für detaillierte Informationen zu Tagungsgebühr und Übernachtungsmöglichkeiten. Die Tagungsbeiträge werden bei entsprechender Eignung in einem Berichtsband veröffentlicht

Weitere Informationen zur Tagung sind erhältlich beim Sprecher der dvs-Kommission Fußball, Prof. Dr. Dieter Augustin (Johannes Gutenberg-Universität Mainz; eMail: daugusti@uni-mainz.de) oder beim Tagungsleiter:

Dr. Ulrich Frick
Johann Wolfgang-Goethe Universität Frankfurt am Main
Institut für Sportwissenschaften
Ginnheimer Landstr. 39
60487 Frankfurt am Main
Tel.: (069) 798-24546
Fax: (069) 798-24554
eMail: dvs-fussball-2005@sport.uni-frankfurt.de
Internet: www.sport.uni-frankfurt.de/DVS-TagungFussball

dvs-Tagungen 2005 (Übersicht)

Weitere Tagungen 2005