Memorandum zur kommunalen Sportentwicklungsplanung - Fokus auf Sporträume

2. Auflage „Memorandum zur kommunalen Sportentwicklungsplanung“ erschienen

Im Jahr 2010 wurde das „Memorandum zur kommunalen Sportentwicklungsplanung“ von der dvs nach einer etwa einjährigen Arbeit im ad-hoc-Ausschuss „Sportentwicklungsplanung“ erarbeitet. Der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) und der Deutsche Städtetag wurden in die Entwicklung dieses Memorandums eingebunden; Rückmeldungen von anderen für die Sportentwicklungsplanung relevanten Organisationen wurden berücksichtigt.
Etwa sieben Jahre später haben einige der damaligen Autoren sowie weitere Kollegen das Memorandum überarbeite und dem dvs-Präsidium vorgelegt. Am 22. Februar 2018 stimmte das Präsidium in seiner Sitzung dem Papier zu.
Die vorliegende 2. Auflage wurde vollständig überarbeitet und gekürzt; sie rezipiert zugleich Entwicklungen der vergangenen Jahre im wissenschaftlichen Bereich, aber auch aus der Beratungspraxis. Das Memorandum beschreibt die aktuellen Herausforderungen an die kommunale Sportentwicklung sowie den Nutzen der Sportentwicklungsplanung. In weiteren Kapiteln werden zentrale Bausteine skizziert: Bestandsaufnahme und Bedarfsbestimmung, Zielbestimmung und Maßnahmenentwicklung sowie Umsetzung und Evaluation. Das Memorandum macht hierbei deutlich, dass kommunale Sportentwicklungsplanung als ein Abstimmungs- und Politikprozess mit relevanten Interessengruppen und weniger als ein „Rezeptbuch“ zu verstehen ist.
Dieses Memorandum soll eine Grundlage bilden für die Verständigung über die relevanten Aspekte von Sportentwicklungsplanungen. Zudem soll das Memorandum den Sportvereinen und Sportverbänden sowie der kommunalen Sportpolitik und -verwaltung eine Orientierungshilfe bieten. Vor diesem Hintergrund ist es eine konkrete Aufgabe des Memorandums, aus wissenschaftlicher Sicht qualitative Anforderungen an die Sportentwicklungsplanungen zu formulieren.

Das Memorandum finden Sie hier (PDF).

Suche