Wir brauchen eine neue Studie zur Lage des Schulsports in Deutschland!

Vermerk zur Sondierung einer Schulsport-Studie „SiD 2025“ durch dvs, DOSB, DSLV und FSW

Im Nachgang zur gemeinsamen Fortschreibung des „Memorandum Schulsport“ haben sich die beteiligten Vertreter*innen von dvs (Eckart Balz), DOSB (Gudrun Doll-Tepper und Boris Rump), DSLV (Michael Fahlenbock) und FSW (Detlef Kuhlmann) weitergehend mit dem im Memorandum erwähnten Forschungsbedarf befasst und die Möglichkeit einer neuen bundesweiten Schulsport-Studie sondiert.

Zum Forschungsstand lässt sich konstatieren, dass die letzte große Schulsport-Studie „SPRINT“ aus dem Jahr 2006 stammt und somit keine aktuellen Überblicksdaten vorliegen. Vereinzelt gibt es länderspezifische Erhebungen und viele kleinere Untersuchungen zum Schulsport, die im Band „Empirie des Schulsports“ (2020) für die Unterrichtsforschung, die Schüler*innen- und Lehrer*innenforschung sowie die Schulsportentwicklungsforschung inkl. verschiedener Forschungslücken bilanziert worden sind. Hinzu kommen gesundheits- und leistungsbezogene Daten aus grundlegenden Kinder- und Jugendsport-Studien wie „MoMo“, „KiGGS“ etc.

Angesichts eines solchen Flickenteppichs der Schulsportforschung und angesichts deutlicher Veränderungen in der Schul- und Sportentwicklung sowie in der Lebens- und Bewegungswelt von Schüler*innen – zuletzt unter massiven Einschränkungen der Corona-Pandemie – zeigt sich ein markantes empirisches Defizit zur Beurteilung der aktuellen Lage des Schulsports in Deutschland. Eine neue bundesweite und repräsentative Studie zu den Bedingungen und Möglichkeiten einer pädagogisch begründeten und qualitätsbewussten Gestaltung des Schulsports ist mehr als überfällig (unter Berücksichtigung von Ganztag, Inklusion u. a. Themen). Dieses unbefriedigende Desiderat verlangt nach gezielter und adäquater Förderung einer Überblicksstudie zum Schulsport in Deutschland möglichst bis 2025 („SiD 2025“).

Hinsichtlich des Förderpotenzials für eine solche Schulsport-Studie im geschätzten Umfang von insgesamt mind. 1,5 Mill. € über drei Jahre wird die Unterstützung durch KMK, DFG oder EU-Mittel für schwierig erachtet (auch eine erneute Olympia-Bewerbung ist nicht in Sicht). Detailliiert wurden hingegen mehrere Stiftungen kontaktiert und genauer auf ihr jeweiliges Förderpotenzial geprüft (u. a. Bertelsmann, Körber, Krupp, Mercator, Quandt sowie Deutsche Schulsportstiftung). Allerdings wurde durchgehend entweder fehlende Einschlägigkeit oder viel zu geringe Förderkapazität festgestellt. Im Ergebnis scheint ein relevantes Förderpotenzial (derzeit) nicht in Sicht.

Im diagnostizierten Kontrast zwischen dringendem Förderbedarf und mangelndem Förderpotenzial darf der Ruf nach einer neuen Studie zur Lage des Schulsports in Deutschland nicht verhallen. Vielmehr soll für die Schulsport-Studie „SiD 2025“ sensibilisiert werden, damit wir aufmerksam bleiben, den Bedarf in unseren Sportorganisationen kommunizieren, bei richtiger Gelegenheit politisch nach außen treten und ggf. neue Förderoptionen (z. B. im Rahmen von Post-Corona-Programmen) nutzen können. Denkbar ist auch die Beauftragung einer Expertise für das Format und die Förderung einer neuen Schulsport-Studie. So sollte dieser Vermerk als Ausgangspunkt für nächste, möglichst erfolgreiche Realisierungsversuche verwendet werden. 

gez. Eckart Balz (abgestimmt mit den Vertreter*innen der o. g. Organisationen)

 

Suche