Turnen trainieren und vermitteln

10. Jahrestagung der dvs-Kommission Gerätturnen, 03.-05.09.2018, Göttingen

Prof. Dr. Alfred Richartz (Uni Hamburg)

Am Institut für Sportwissenschaften der Georg-August-Universität Göttingen fand vom 03. bis zum 05. September 2018 die 10. Jahrestagung der dvs-Kommission Gerätturnen statt. Die Tagung stand unter dem Leitsatz „Turnen trainieren und vermitteln“ aus wissenschaftlicher und angewandter Perspektive. So wurden aus den verschiedenen Bereichen der technisch-kompensatorischen Sportarten mit Bezug zum Turnen, Gerätturnen und Trampolin aktuelle Forschungen und Projekte auf der Tagung thematisiert und diskutiert.

An der Tagung nahmen insgesamt etwa 50 Teilnehmer*innen aus Japan, Ägypten und Deutschland, darunter Professoren, wissenschaftliche Mitarbeiter*innen und Studierende von Universitäten und Pädagogischen Hochschulen, Mitarbeiter*innen von Turnverbänden und Trainer*innen teil. Ihnen wurde ein umfangreiches Programm mit insgesamt drei Hauptvorträgen, 18 Kurzvorträgen, einer Posterpräsentation und -ausstellung sowie drei Praxis-Workshops angeboten.

Die Eröffnung der Tagung erfolgte durch die Grußworte von Herrn Prof. Dr. Gerd Thienes (Geschäftsführender Direktor des Instituts für Sportwissenschaften der Universität Göttingen und Gastgeber), von Frau Prof.ìn Dr. Karin Kurz (Dekanin der Sozialwissenschaftlichen Fakultät der Universität Göttingen), von Frau Sandra Korban (Stellvertretende Sprecherin der dvs-Kommission Gerätturnen) und von Frau Dr. Katja Ferger (Vizepräsidentin Deutscher Turner-Bund). Im Verlauf der Tagung stellten u. a. junge Wissenschaftler*innen ihre aktuellen Forschungen und Projekte zum Thema „Turnen trainieren und vermitteln“ aus den Bereichen des Gerätturnens vor, welche anschließend mit dem Plenum gemeinsam auf dessen Bedeutsamkeit bzgl. der praktischen Relevanz und Umsetzbarkeit diskutiert wurden.

Im ersten Hauptvortrag berichtete Frau Prof.ìn Katrin Giel (Universität Tübingen) über das Körperbild und Essverhalten von Athleten*innen in technisch-kompositorischen Sportarten. In einem weiteren Hauptvortrag referierte Herr Prof. Marco Taubert (Universität Magdeburg) über die neuronalen Korrelate und trainingsmethodischen Ansätzen im Techniktraining aus dem Bereich des Turnens. Der dritte Hauptvortrag von Herrn Prof. Alfred Richartz (Universität Hamburg) thematisierte die pädagogische Qualität im Training des Turnens und der rhythmischen Sportgymnastik.

Neben den drei Hauptvorträgen wurden drei Praxis-Workshops angeboten. So konnten die Tagungsteilnehmer*innen im ersten Workshop das Turntraining an AirTrack Modulen (Frau Christina A. Bansemer, Niedersächsischer Turner-Bund) selbst erfahren. Der zweite Workshop thematisierte die leistungssteigernde Wirkung eines HIIT im Bereich des Gerätturnens (Frau Iris Buttkus, Niedersächsischer Truner-Bund). Im dritten Workshop übten sich die Teilnehmer*innen in einer neuartigen Bewegungsform unter dem Motto The New Art Of Movement (Frau Dagmar Kersten, Niedersächsischer Turner-Bund). Das ausgewogene Tagungsprogramm wurde mit den beiden Abendveranstaltungen, einem Stadtspaziergang durch Göttingen und dem Empfang durch das Göttinger Gänseliesel abgerundet.

In der kurzfristig verlegten Mitgliederversammlung der Kommission Gerätturnen wurde aus der Kommission berichtet, der Sprecherrat neu/wiedergewählt und zukünftige Entwicklungen diskutiert. Da zwei Mitglieder aus dem Sprecherrat nicht anwesend sein konnten, wurden keine weitergehenden Beschlüsse gefasst. Die Mitglieder des Sprecherrats wurden einstimmig wiedergewählt (Sprecher, Prof. Thomas Heinen und Stellvertreter*innen Sandra Korban und Dr. Mike Pott-Klindworth). Insbesondere wurde diskutiert, ob zukünftig jährlich eine Veranstaltung zum Turnen – ggf. zwischen den dvs-Kommissionstagungen in Kooperation mit Fachverbänden – ausgerichtet bzw. sich an einer solchen beteiligt werden sollte.

Quelle: Text & Foto von Denis Glage, Universität Göttingen