dvs-Gründungsmitglied Peter Röthig

Peter Röthig mit 90 Jahren verstorben

Der Sportwissenschaftler und ehemalige Leichtathlet Prof. Dr. Peter Röthig ist am 4. September im Alter von 90 Jahren nach langer Krankheit in Frankfurt verstorben. Er hatte am 25. Juni dieses Jahres sein 90. Lebensjahr vollendet. Der gebürtige Dresdner leitete von 1972 bis zu seinem altersbedingten Ausscheiden im Jahre 1993 den Lehrstuhl für Sportpädagogik am Institut für Sportwissenschaften der Goethe-Universität Frankfurt inne und war dort Nachfolger des österreichischen Sportmethodikers Prof. Dr. Friedrich Fetz (1927-2013) an einem der größte Sportinstitute in Deutschland. Röthig hatte an der Freien Universität Berlin studiert und war von 1969 bis 1972 Leiter des dortigen Instituts für Leibesübungen mit Sitz im Stadtteil Dahlem, bevor es ihn zwischenzeitlich an die Universität Tübingen verschlug, wo er als Akademischer Rat bei Prof. Dr. Ommo Grupe (1930-2015), dem Nestor der Sportwissenschaft, respektive der Sportpädagogik in Deutschland arbeitete.

In Peter Röthig verliert die Sportwissenschaft in (West-)Deutschland einen weiteren Vertreter aus ihrer Gründergeneration, als sich das Fach Ende der 1960er bis Anfang der 1970er Jahre an immer mehr Universitäten der Bundesrepublik Deutschland in Lehre und Forschung unter dieser neuen Bezeichnung etablierten konnte. Röthig war seinerzeit auch Gründungsmitglied der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs), Mitgliedsverband des Deutschen Olympischen Sportbundes. Die dvs wurde im Oktober 1976 in München als Personenvereinigung für alle auf dem Gebiet der Sportwissenschaft lehrenden und forschenden Menschen ins Leben gerufen.

Peter Röthig galt als ein vielseitig begabter Sportler. Seine größten Erfolge feierte in der Leichtathletik. Er war mehrmaliger Berliner und norddeutscher sowie deutscher Studentenmeister. Mit der 4x100-Meter-Staffel des Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverbandes (adh) wurde er bei den Studenten-Weltmeisterschaften 1955 in San Sebastian sogar Weltmeister. Seine persönliche Bestzeit über 100 Meter betrug 10,9 Sekunden. Im Weitsprung erzielte er 7,12 Meter. Später wechselte Peter Röthig zum Volleyball. Er war deutscher Seniorenmeister und betätigte sich als Disziplin-Chef im adh.

(Quelle: DOSB/Detlef Kuhlmann)


Suche