Bewerbungsfrist 31.03.2019

Ausschreibung DHB-Förderpreis 2019

Der Deutsche Handballbund e. V. schreibt einen Förderpreis für Abschlussarbeiten aller Fachrichtungen an Universitäten, Pädagogischen Hochschulen und Fachhochschulen aus, die sich thematisch mit dem Handball befassen. Damit sollen herausragende Arbeiten für eine breite Öffentlichkeit bekannt gemacht werden und ihre Ergebnisse und Erkenntnisse für Impulse in der Sportart Handball sorgen. Der durch die Initiative der Projektgruppe ,,Handball an Hochschulen" des DHB 2017 ins Leben gerufene Preis wird für Abschlussarbeiten im Bachelor, Master, 1. Staatsexamen oder Diplom verliehen und ist mit insgesamt 2.000 Euro dotiert.

Kriterien zur Einreichung der Arbeit:

  • Abschluss der Arbeit an einer deutschen Universität, Pädagogischen Hochschule oder Fachhochschule in den Jahren 2017 oder 2018.
  • Die Arbeit hat ihren thematisch deutlich erkennbaren Schwerpunkt auf der Sportart Handball.
  • Die Arbeit kann sowohl eine didaktisch-methodische als auch eine medizinisch/naturwissenschaftliche und/oder geistes-/sozialwissenschaftliche /ökonomische Ausrichtung haben.
  • Die Note der Arbeit ist 1,3 oder besser.

Form der Einreichung der Arbeit:

  • Einsendung der Arbeit als Ausdruck und per E-Mail an Herrn Tim Nimmesgern
    - Stichwort: DHB-Förderpreis
  • Glaubhafter Nachweis bzgl. Abgabe und Note der Arbeit.
  • Einsendung der Arbeit bis zum 31. März 2019.

Begutachtung und Preisvergabe:

  • Die eingereichten Arbeiten werden nach Einsendeschluss von einer Jury aus Mitgliedern der Projektgruppe ,,Handball an Hochschulen" und des DHB begutachtet. Die Auswahl der Preisträger erfolgt unter Ausschluss des Rechtsweges.
  • Die Preise werden auf der DHB-Fachleitertagung im November 2019 in Köln verliehen. Im Rahmen der Tagung stellen die Preisträger ihre Arbeit vor und werden nach Absprache in den DHB-Medien veröffentlicht.
  • Die Mitglieder der Jury unterstützen eine Publikation der ausgezeichneten Arbeiten

Zur Ausschreibung (PDF)

Suche