Wettstreit um den dvs-Nachwuchspreis 2019

dvs-Nachwuchspreis 2019: Finalisten für die Endrunde stehen fest

Im Rahmen des 24. dvs-Hochschultags in Berlin (19.09., 12 Uhr) wird der dvs-Nachwuchspreis für den besten Beitrag eines/einer Nachwuchswissenschaftlers/in bereits zum zehnten Mal vergeben. Der dvs-Nachwuchspreis wird gefördert durch die Friedrich-Schleich-Gedächtnis-Stiftung und ist mit insgesamt 1.500 EUR dotiert.

Die Friedrich-Schleich-Gedächtnis-Stiftung wurde 2001 zur Erinnerung an den Unternehmer und Erfinder Friedrich Schleich gegründet und hat ihren Sitz in Schwäbisch Gmünd.

Auch diesmal haben sich wieder viele Nachwuchswissenschaftler/innen am dvs-Nachwuchspreis beteiligt: 25 Bewerbungen hatte die Jury zu bewerten. Nach ausführlicher Prüfung der eingereichten Beiträge wurden drei Bewerbungen für die Endrunde ausgewählt.

Für die Endrunde auf dem dvs-Hochschultag 2019 wurden folgende drei Bewerbungen ausgewählt:

Daniel Leyhr
(Eberhard Karls Universität Tübingen)
"Prognostische Relevanz motorischer Talentprädiktoren im Nachwuchsleistungsfußball: Eine Längsschnittanalyse unter Verwendung latenter Strukturgleichungs- und Mehrebenenmodelle" (PDF)

 

 

 

Bernd Stetter
(Karlsruher Institut für Technologie)
"Eine vergleichende Analyse modularer Kontrollstrategien bei unterschiedlichen alltagsrelevanten Lokomotionsaufgaben" (PDF)

 

 

 

 

 


Oliver Seidel
(Universität Leipzig)
"Intensity-dependent Changes in Cerebral Oxygenation during a Cycle Ergometry Measured by fNIRS: A Comparison between Experts and Non-experts" (PDF)
 

 

 

 

Zum dvs-Nachwuchspreis
Am Wettbewerb um den dvs-Nachwuchspreis können alle nicht-promovierten Nachwuchswissenschaftler/innen teilnehmen, die sich beim Eingang der Bewerbung in der Qualifikationsphase befinden und mit einem sportwissenschaftlichen Thema promovieren. Die Bewerbung bezieht sich auf eigene, bis zum Bewerbungsschluss in der eingereichten Form unveröffentlichte Forschungsarbeiten. Die eingereichten Beiträge werden anonym einer Jury vorgelegt. Die Zusammensetzung der Jury orientiert sich an der disziplinären Sektionsgliederung der dvs und berücksichtigt weiterhin zwei Vertreter/innen der Kommission "Wissenschaftlicher Nachwuchs" und eine/n Vertreter/in des dvs-Präsidiums.

Der Jury für den dvs-Nachwuchspreis 2019 gehören an:
•    Prof. Dr. Franz Bockrath (Sprecherrat Sektion Sportphilosophie)
•    Prof. Dr. Yolanda Demetriou (dvs-Präsidium)
•    Dr. Uli Fehr (Kommission Wiss. Nachwuchs)
•    Prof. Dr. Petra Gieß-Stüber (Vertreterin Sektion Sportpädagogik)
•    Prof. Dr. Gregor Hovemann (Vorsitzender AK Sportökonomie e.V.)
•    PD Dr. Daniel Link (Sektionssprecher Sportinformatik)
•    Prof. Dr. Jochen Mayer (Sektionssprecher Sportsoziologie)
•    Dr. Christina Niermann (Kommission Wiss. Nachwuchs)
•    Dr. Marcel Reinold (Sprecherrat Sektion Sportgeschichte)
•    Prof. Dr. Jörg Schorer (Sektionssprecher Sportmotorik)
•    Prof. Dr. Billy Sperlich (Sektionssprecher Trainingswissenschaft)
•    Prof. Dr. Bernd Strauss (Präsident asp e.V.)
•    Prof. Dr. Veit Wank (Sektionssprecher Biomechanik)
•    Prof. Dr. Bernd Wolfarth (Präsident DGSP e.V.)

Zur Ermittlung der Rangfolge der Bewerber/innen werden insbesondere folgende Kriterien zugrunde gelegt:

  • innovativer Wert,
  • wissenschaftliche Qualität des theoretisch-methodischen Ansatzes sowie
  • Darstellung und Gestaltung des Beitrags.

Drei ausgewählte Kandidaten/innen präsentieren ihre Arbeiten auf dem dvs-Hochschultag in einer Sonderveranstaltung ("Endrunde"). An die Präsentation der Beiträge schließt sich eine Diskussion an. Die Rangfolge der Endrundenteilnehmer/innen wird anhand der Beurteilung der eingereichten Beiträge und deren mündlicher Vorstellung ermittelt.

Preisträger/innen früherer Wettbewerbe finden Sie hier.

Suche