Homepage der dvs-Kommission
"Kampfkunst und Kampfsport"

Herzlich Willkommen auf der Homepage
der dvs-Kommission "Kampfkunst und Kampfsport"

Hier finden Sie alle Informationen

  • Über die junge Geschichte sowie die Aufgaben der
    dvs-Kommission "Kampfkunst und Kampfsport",
  • zum Sprecherrat der dvs-Kommission "Kampfkunst und Kampfsport",
  • zu Tagungen der dvs-Kommission "Kampfkunst und Kampfsport",
  • zu Publikationen der dvs-Kommission "Kampfkunst und Kampfsport",
  • demnächst zu Experten/innen aus der dvs-Kommission "Kampfkunst und Kampfsport"
  • sowie Links zu Themen der Kampfkunst und Kampfsport.

Aktuelles

"Lehren ist Lernen: Methoden, Inhalte und Rollenmodelle in der Didaktik des Kämpfens"
Jahrestagung der dvs-Kommission "Kampfkunst und Kampfsport"
3. bis 5. Oktober 2019 in Vechta

Von der instrumentellen Didaktik im Kampftraining polizeilicher Einsatzkräfte über die philosophische Didaktik klassischer orientalischer Meister bis hin zur pädagogischen Didaktik im Kämpfen, Ringen und Raufen des modernen Sportunterrichts – Lehren und Lernen des Kämpfens war und ist nicht nur aufgrund seiner äußerst bunten Phänomenologie außergewöhnlich.
Kämpfen als leibliche Zweisamkeit, als Unmittelbarkeit von oszillierender Macht und Ohnmacht, überdacht von kulturellen Symbolismen, wird im Zuge der Jahrestagung der Kommission "Kampfkunst und Kampfsport" in Bezug auf seine Didaktik untersucht und hinterfragt.
Der Schwerpunkt auf einer pädagogisch-didaktischen Perspektive dient hierbei nicht nur einer Vergegenwärtigung von Methoden, Inhalten, Inszenierungen und Räumen des Kämpfen-Lehrens und -Lernens, sondern auch der Erkenntnis von Rollenmodellen sowie der Reflexion von Zielformulierung und -erreichung.
Die Tagung, zu der insbesondere auch Sportpädagog/innen und Sportdidaktiker/innen eingeladen sind, findet vom 3.-5. Oktober 2019 an der Universität Vechta, Niedersachsen statt. 

Experiencing, Training and Thinking the Body in Martial Arts and Martial Sports
Das Denken, Erfahren und Trainieren des Körpers in Kampfkunst und Kampfsport
15.-17. November 2018, Universität Gent
Seit der ersten Jahrestagung der (seinerzeit noch in Gründung befindlichen) dvs-Kommission „Kampfkunst und Kampfsport“ hat sich ein alljährlicher Tagungsrhythmus etabliert. Ausgerichtet wurden Tagungen an den Universitäten Hamburg, Erlangen, Ludwigsburg, Mainz, Köln (DSHS) und Lüneburg. 2018 wurde erstmals ein nicht-deutscher Tagungsort gewählt, um der internationalen Perspektive des Forschungsfelds und der international agierenden dvs-Kommission Ausdruck zu verleihen. Tagungsausrichter Andreas Niehaus lud unter dem Banner „Experiencing, Training and Thinking the Body in Martial Arts and Martial Sports“ („Das Denken, Erfahren und Trainieren des Körpers in Kampfkunst und Kampfsport“) an die Universität Gent (Belgien).
Yasuhiro Sakaue von der Hitotsubashi Universität (Tokio, Japan) sprach in seiner Keynote „The Nationalization of the Body in Martial Arts“ über die Verklammerung von Kampfkunst und Nationalisierung. Vor allem anhand des Kend? wies er die Einflüsse politischen und sozialen Wandels auf Praxis und Theorie der Kampfkunst nach und vermutete faktengestützt eine zunehmende Nationalisierungsbewegung in den japanischen Kampfkünsten, die er auch mit der abnehmenden Anzahl jugendlicher Praktizierender im Zusammenhang sieht. Weiterlesen...

JOMAR | Journal of Martial Arts Research
Mitglieder der dvs-Kommission „Kampfkunst und Kampfsport“ haben die Open-Access-Zeitschrift „JOMAR | Journal of Martial Arts Research“ gegründet. Das JOMAR versteht sich als interdisziplinäres Forum der wissenschaftlichen und praxisrelevanten Diskussion des Themenfelds Kampfkunst und Kampfsport. Es repräsentiert mit theoretischen, methodologischen und empirischen Beiträgen den aktuellen Stand der wissenschaftlichen Auseinandersetzung. Manuskripte werden in deutscher oder englischer Sprache veröffentlicht. Charakteristika des JOMAR sind

  • Open Access: Das JOMAR wird unter einer Creative-Commons-Lizenz publiziert und ist sowohl für die Autor/innen als auch für die Leser/innen kostenfrei zugänglich.
  • Vielfalt: Das JOMAR präsentiert die fachliche Diskussion in einzigartiger Vielfalt von Autor/innenexpertise, Beitragsformaten und multimedialen Inhalten.
  • Interdisziplinarität: Das JOMAR beleuchtet das Themenfeld Kampfkunst und Kampfsport aus der Sicht aller Bezug nehmenden Wissenschaftsdisziplinen.
  • Peer review: Im JOMAR durchlaufen alle Artikel ein Begutachtungsverfahren mit Fachexpert/innen, um hohe Publikationsqualität zu gewährleisten.

Die Redaktion des JOMAR ermutigt alle am Themenfeld Kampfkunst und Kampfsport Beteiligten, d.h. nicht nur Wissenschaftler/innen, sondern auch Lehrpersonen, Trainer/innen und Studierende, ihre Erkenntnisse einzureichen.

Hier geht es zur Zeitschrift: j-o-mar.com

Eigener Youtube-Kanal der Kommission
Die Kommission "Kampfkunst und Kampfsport" hat jetzt einen eigenen Youtube-Kanal. Hier finden Sie Tagungsbeiträge der Jahrestagungen, siehe https://www.youtube.com/channel/UCJt4KGt3nWaK7FqFx57q0Dw

Kommission "Kampfkunst und Kampfsport" jetzt auf Facebook
Ab sofort finden Sie unsere Kommission auch auf Facebook. Alles Aktuelle sowie Tipps finden sie hier: dvs-Kommission "Kampfkunst und Kampfsport" auf Facebook