Willkommen auf der Homepage der dvs-Kommission Gesundheit

Hier finden Sie alle Informationen:

Die Zeitschrift Bewegungstherapie & Gesundheitssport

Die Zeitschrift „Bewegungstherapie und Gesundheitssport“ (B&G) ist die einzige deutschsprachige Fachzeitschrift mit dem Schwerpunkt Bewegungstherapie. Die dvs-Kommission Gesundheit ist seit 2011 mit einer eigenen Rubrik in dem Fachblatt vertreten. Die entsprechende Zeitschrift finden sie hier.

BVPG – Statuskonferenz

Bewegungsförderung sollte ein eigenständiges Gesundheitsziel sein und zieht sich als Querschnittsthema durch alle Bereiche der Prävention, Gesundheitsförderung, Pflege und Rehabilitation.
Das war das Fazit der BVPG-Statuskonferenz Bewegung und Bewegungsförderung, die am 05.03.2020 in Frankfurt am Main in Kooperation mit dem Deutschen Verband für Gesundheitssport und Sporttherapie e.V. (DVGS) und dem Deutschen Olympischen Sportbund e. V. (DOSB) stattfand.

BMG Förderschwerpunkt

Das Bundesgesundheitsministerium (BMG) verfolgt mit dem Förderschwerpunkt „Bewegung und Bewegungsförderung“ das Ziel, das gesundheitliche Potenzial von Bewegung in der gesamten Bevölkerung bekannt zu machen. Somit sollen Grundlagen geschaffen werden, um Menschen zu mehr körperlicher Aktivität zu motivieren. Denn Bewegungsmangel ist einer der zentralen Risikofaktoren für die Entstehung der meisten nicht-übertragbaren Krankheiten wie Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes Typ II, Gelenk- und Rückenleiden. Der Einfluss von körperlicher Aktivität auf das Wohlbefinden und die Gesundheit ist unbestritten.

Von 2019 bis 2022 werden daher vom BMG insgesamt zehn Vorhaben gefördert, wobei der Schwerpunkt auf der praxisnahen Implementierungsforschung liegt, um in Zukunft tatsächlich etwas im Bewegungsalltag der Menschen verändern zu können. Der Wissenschafts-Praxis-Austausch spielt hier eine wichtige Rolle. Dabei stehen vor allem folgende Fragestellungen im Mittelpunkt:

Wie können Menschen in den einzelnen Lebenswelten konkret in Bewegung gebracht werden? Welche unterschiedlichen Zugangswege lassen sich für verschiedene Zielgruppen feststellen? Welche Arten von Bewegung (bspw. Alltagsaktivität, Freizeitunternehmungen, organisierter Sport) kommen bei den verschiedenen Zielgruppen gut an? 

Die geförderten Projekte decken verschiedene Lebenswelten, Ziel- und Altersgruppen ab, so dass möglichst die gesamte Bevölkerung abgebildet werden kann.
Der Verlauf der Projekte wird von einem Beirat begleitet, der insbesondere die bundesweite Verbreitung und nachhaltige Verankerung der Ergebnisse unterstützen soll.
Der Förderschwerpunkt baut auf den mit BMG-Förderung entstandenen Nationalen Empfehlungen für Bewegung und Bewegungsförderung auf. Mit diesen wurde erstmalig für Deutschland die wissenschaftliche Grundlage für den Nutzen von Bewegung für die Gesundheit beschrieben und aufgezeigt, wie Bewegung im Alltag der Menschen in den unterschiedlichen Lebenswelten gefördert werden kann.

Diese zehn Vorhaben werden im Förderschwerpunkt gefördert:

  1. Entscheidungs- und Umsetzungsprozesse verhältnisorientierter Bewegungsförderung in der Kommune für mehr Chancengerechtigkeit systematisch planen und implementieren (EUBeKo) (LINK).
  2. Ein Schul- und Kommunalbasierter Ansatz zur Partizipativen Bewegungsförderung von Grundschulkindern und deren Familien (StuPs) (LINK).
  3. Bewegungsförderung über die Lebenswelt Schule (Activity Promotion via Schools – ACTIPROS) (LINK).
  4. Bewegungsförderung bei Frauen und Männern im Übergang zur nachberuflichen Lebensphase - Fit durch Bewegung am Beispiel der Stadt Dresden (Fit-Dresden) (LINK).
  5. Konzept, Umsetzung und Evaluation einer überbetrieblichen Bewegungsnachbarschaft unter Nutzung kommunaler und regionaler Strukturen (KomRüBer) (LINK).
  6. Bewegungsversorgung im Gesundheitssystem – Etablierung von Versorgungsketten zur Bewegungsförderung für Menschen mit nichtübertragbaren Erkrankungen (BewegtVersorgt) (LINK).
  7. Verhältnisorientierte Bewegungsförderung und individuelle Bewegungsberatung im Setting ‚Altenwohnheim‘ – ein biopsychosoziales Analyse– und Beratungsprojekt (BaSAlt) (LINK).
  8. BEwegte Aktive TAfel Netzwerk (BEATA) (LINK). 
  9. Partizipative Evaluation Bewegung und Bewegungsförderung (PEBB) (LINK).
  10. Systematische Aufbereitung, Analyse und Kommunikation von den Orten und der Motivation für Bewegung sowie den Bedarfen von Multiplikatorinnen und Multiplikatoren der Bewegungsförderung (KOMM) (LINK).