Enhancement

Jahrestagung der dvs-Sektion Sportphilosophie
30.-31.01.2015 in Marburg

Praktiken, Ideale und Bestrebungen, die menschliche Leistungsfähigkeit zu steigern, Potenzen und Potentiale (positiv) zu beeinflussen, lassen sich zunehmend und in den unterschiedlichsten Handlungsfeldern verzeichnen. Das Themenfeld „Enhancement“ hat sich damit in der jüngsten Vergangenheit entschieden erweitert und ausdifferenziert und weist (schon immer) über die Thematik „Doping“ im Rahmen der Sportwissenschaft hinaus. Diskussionen um Möglichkeiten und Grenzen einer (erwünschten) technologischen und pharmakologischen Steigerung der (Leistungs-)Fähigkeiten des Menschen sind hoch aktuell und rufen vielfältige Fragen auf, die sowohl auf ethische Reflexionen und juristische Restriktionen ausgerichtet sein können, als auch sozio-kulturelle und damit immer auch technologische Implikationen, Ideale und Grundsatzfragen vom Menschenbild (Ideal des Humanen) aufwerfen, die für die jeweiligen Felder und/oder Praktiken in den Blick genommen werden können: nicht allein im Hochleistungs- und Spitzensport, sondern ebenso im Freizeit- und Breitensport; im Rahmen von Bildungsreformen und wachsendem Leistungsdruck in den Bildungsinstitutionen (Schule, Hochschule), der Herausstellung von Krankheits- und Defizitbildern des (jungen) Menschen und daran gebundenen Medikationen ebenso wie in künstlerischen Handlungsfeldern, Karriere orientierten Berufsfeldern, im Feld der Sexualpraktiken oder subkulturellen Szenen und ihren Praktiken der Freizeitgestaltungen. Das Spektrum ebenso wie die ‚Zugriffe‘ der Leistungssteigerung sind damit notwendig weit gefasst und reichen von Möglichkeiten der Genmanipulation, der genetischen-pränatalen Auswahl/Manipulation über die Einnahme von (illegalen) pharmakologischen Substanzen bis hin zu technologischen Möglichkeiten des Neuro-Enhancement.

Die Tagung sucht vor diesem Hintergrund einen Austausch zur Thematik „Enhancement“ über Fachgrenzen hinaus zu ermöglichen: zwischen Vertreterinnen und Vertreter aus Fachrichtungen der Erziehungs-, Bildungs- und Kulturwissenschaften, Philosophie, Soziologie, Pädagogik, Psychologie, Medizin u.a.

Beiträge können u.a. unter folgenden Themenfeldern eingereicht werden:

  • Enhancement in subkulturellen Szenen
  • Enhancement & Bildungswege (Schule, Ausbildung, Universität)
  • Enhancement & Beruf
  • Doping im Freizeit-, Breiten-, (Hoch-)Leistungssport
  • Enhancement & Freizeitgestaltung
  • Kulturphilosophische und ethische Reflexionen zu Enhancement


Abstracts
Einreichung von Abstracts als pdf (max. 4500 Zeichen, inkl. Leerzeichen) an die folgende E-Mail-Adresse: martin.stern@uni-marburg.de

  • Einsendeschluss von Abstracts (1. Verlängerung) ist der 28.11.2014
  • Rückmeldung zur Überarbeitung bzw. Annahme von Beiträgen: 01.12.2014

Kontakt:
Prof. Dr. Martin Stern
Philipps-Universität Marburg
Institut für Sportwissenschaft und Motologie
Barfüßerstraße 1
35032 Marburg
Tel.: (06421) 28-23953
E-Mail: martin.stern@uni-marburg.de