Forschungsethik in der Sportwissenschaft

9. dvs-Sommerakademie für den sportwissenschaftlichen Nachwuchs (mit Unterstützung des BISp und der asp)
03. - 08. August 2014 in Heidelberg

Unter anderem ausgelöst durch eine zunehmende Anzahl von öffentlich bekannt gewordenen Betrugsfällen (Plagiate, Datenfälschungen, Mehrfacheinreichungen von Manuskripten etc.) sind verschiedene Aspekte des wissenschaftlichen Forschens in den Geistes-, Sozial- und Naturwissenschaften in die Diskussion geraten.

In der dvs-Sommerakademie zur Forschungsethik in der Sportwissenschaft sollen Lösungsansätze für eine Reihe der in diesem Zusammenhang diskutierten Probleme erarbeitet werden. Im Mittelpunkt stehen dabei die vier Themenblöcke: Empirische Forschungspraxis, Publikationspraxis, Leitung eines Forschungsteams und Forschungskarriere. In jedem dieser Blöcke wird es Hauptreferate von renommierten Forscherinnen und Forschern geben. Dabei sollen die verschiedenen Problematiken nicht nur aus verschiedenen theoretischen Perspektiven beleuchtet, sondern auch praktische Maßnahmen zum Umgang mit ihnen vorgestellt werden (von der Plagiatssoftware über den Schutz von Interviewpartnern, Methoden des Data-Sharings bis zu Aspekten des Coachings von Doktoranden).

Das Ziel der Sommerakademie 2014 in Heidelberg besteht im Aufbau von konzeptionellem und methodischem Know-how für die Begründung und Entwicklung einer eigenen sportwissenschaftlichen Forschungsethik der Teilnehmer und Teilnehmerinnen. Ergänzend wird es bei der Sommerakademie die Möglichkeit geben, eigene Forschungsvorhaben direkt mit sportwissenschaftlichen Experten und Expertinnen vor Ort zu besprechen. Darüber hinaus bietet die Sommerakademie die Möglichkeit der sozialen Vernetzung des sportwissenschaftlichen Nachwuchses untereinander.

Die folgenden Themenschwerpunkte werden dabei in Vorträgen, Seminaren und Workshops behandelt:

  • Umgang mit qualitativen Daten, Datensicherung bzw. Datasharing in Datenbanken,
  • Publikationsstrategien,
  • Stellen von Ethikanträgen,
  • aktuelle Wissenschafts-„Skandale“ und die Folgen, Leitung von Forschergruppen,
  • Work-Life Balance in der Wissenschaft.

Referenten und Referentinnen sind u.a.

  • Ralf Brand (Potsdam),
  • Ina Dehnhard (Trier),
  • Stefan Künzell (Augsburg),
  • Claus Krieger (Hamburg),
  • Geoffrey Schweizer (Heidelberg).

Ergänzend wird es bei der Sommerakademie die Möglichkeit geben, eigene Forschungsvorhaben direkt mit sportwissenschaftlichen Experten und Expertinnen vor Ort zu besprechen. Dazu stehen neben den genannten Referenten zusätzlich Miki  Bar-Eli, Rüdiger Heim, Henning Plessner, Klaus Roth (alle Heidelberg) zur Verfügung.

Zur Teilnahme an der dvs-Sommerakademie eingeladen sind ambitionierte Nachwuchswissenschaftler/innen in der Postdoc-Phase oder in der Endphase der Promotion, die eine sportwissenschaftliche Hochschulkarriere anstreben. Die Teilnehmerzahl ist begrenzt auf 25 Personen.

Aktuelle Informationen finden Sie unter www.dvs-sommerakademie.de

Tagungsorganisation:
Prof. Dr. Henning Plessner
Dr. Chris Englert
Dr. Geoffrey Schweizer
Dr. Jan Sohnsmeyer
Dipl.-Psych. Pablina Roth

Tagungsort:
Universität Heidelberg
Institut für Sport und Sportwissenschaft
Im Neuenheimer Feld 700
69120 Heidelberg

Kontakt:
Prof. Dr. Henning Plessner
Universität Heidelberg
Institut für Sport und Sportwissenschaft
Im Neuenheimer Feld 720
69120 Heidelberg
Tel.: (06221) 54-4644/-4686
E-Mail: plessner@uni-hd.de

Tagungswebsite