dvs-Arbeitsgruppe "Motorische Tests für Kinder und Jugendliche" eingesetzt

Führende Sportwissenschaftler der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft beraten über kontinuierliche Erhebung der motorischen Fähigkeiten von Kindern und Jugendlichen ·
Impuls für dvs-Testkuratorium

Zahlreiche empirische Studien scheinen ein Absinken der motorischen Leistungsfähigkeit von Kindern und Jugendlichen in den letzten Jahrzehnten zu belegen. Allerdings gibt es auch widersprechende Ergebnisse sowie auch zahlreiche ungeklärte Fragen (wie z.B. die Höhe der Veränderung und welche motorischen Fähigkeiten überhaupt betroffen sind). Daher ist es notwendig und dringlich, standardisierte und normierte Testverfahren kontinuierlich und länderübergreifend einzusetzen, um zu abgesicherten und vergleichbaren Aussagen über die motorische Leistungsfähigkeit von Kindern und Jugendlichen zu gelangen.

Der (scheidende) Vorsitzende der Sportministerkonferenz (SMK), der Bremer Sportsenator Röwekamp, hatte Ende 2006 den Präsidenten der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft, Prof. Dr. Bernd Strauß (Universität Münster), um einen Vorschlag für ein motorisches Testverfahren aus der Sportwissenschaft gebeten, der bis zum November 2007 vorliegen soll.

Die Deutsche Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs) hat�eine Arbeitsgruppe "Motorische Tests für Kinder und Jugendliche" eingesetzt, die der Sportministerkonferenz ein standardisiertes Testverfahren zur kontinuierlichen Erhebung des Niveaus motorischer Fähigkeiten und Fertigkeiten von Kindern und Jugendlichen vorschlagen soll. Die dvs-Arbeitsgruppe soll diskutieren, sichten und entscheiden, ob bereits vorliegende Testverfahren, Modifikationen oder Neuentwicklungen der SMK vorgeschlagen werden können.

Auf Einladung des dvs-Präsidenten wird die dvs-Arbeitsgruppe sich zu ihrer ersten Sitzung am 26. Januar 2007 an der Justus-Liebig-Universität Gießen treffen, an der zu diesem Zeitpunkt die Jahrestagung der dvs-Sektion Sportmotorik stattfindet.

Mitglieder der Arbeitsgruppe sind Prof. Dr. Klaus Bös (TU Karlsruhe), PD Dr. Dirk Büsch (IAT Leipzig), Prof. Jürgen Kretschmer (Uni Hamburg), Prof. Dr. Martin Lames (Uni Augsburg), PD Dr. Hermann Müller (Uni des Saarlandes), Prof. Dr. Jörn Munzert (Uni Gießen) und Prof. Dr. Klaus Pfeifer (Uni Erlangen-Nürnberg). Als Gäste werden neben dem dvs-Präsidenten und dem dvs-Geschäftsführer Frederik Borkenhagen (Hamburg) PD Dr. Ralf Brand (asp, Uni Stuttgart), Dr. Christoph Igel (dvs-Vizepräsident Medien; Uni des Saarlandes), Dr. Ilka Seidel (FOSS Karlsruhe), Prof. Dr. Ulrike Ungerer-Röhrich (dvs-Vizepräsidentin Bildung, Uni Bayreuth) auch Dr. Marc-Oliver Dillinger vom Ministerium für Inneres und Sport des Saarlandes für die SMK an den Sitzungen teilnehmen.

dvs-Präsident Bernd Strauß: "Ich freue mich, dass wir für diese Arbeitsgruppe führende Experten aus der Sportwissenschaft im Bereich der motorischen Diagnostik gewinnen konnten. Besonders begrüße ich, dass mit Dr. Dillinger ein Vertreter der SMK als ständiger Gast in der Arbeitsgruppe mitarbeiten wird, so dass während des gesamten Diskussionsprozesses eine Vernetzung zwischen SMK und dvs sichergestellt ist. Ich halte es für ein zukunftsweisendes wissenschaftspolitisches Zeichen, dass die Sportministerkonferenz und die Deutsche Vereinigung für Sportwissenschaft hier den Prozess der institutionalisierten Zusammenarbeit zwischen den beiden Organisationen vorantreiben."

Die Installierung der dvs-Arbeitsgruppe "Motorische Tests für Kinder und Jugendliche" ist darüber hinaus auch als Impuls für eine größere Initiative der dvs zu verstehen, ein Testkuratorium in der dvs einzurichten, dass sich mit relevanten Fragen sportwissenschaftlicher Diagnostik befassen soll. Beispiele für mögliche Arbeitsfelder könnten "Diagnostische Fragen im Elementarbereich", "Psychologische Tests im Leistungssport" oder "Psycho-soziale Verfahren im Schulsport" sein.

"Wir wollen dadurch mit unseren Partnern wie der SMK, der KMK oder den Sportorganisationen in eine langfristige institutionelle Zusammenarbeit eintreten und der Sportpolitik und dem Leistungssport fundierte, in der Sportwissenschaft breit abgesicherte Hilfestellungen anbieten", so dvs-Präsident Bernd Strauß, der den Aufbau des Testkuratoriums koordinieren wird.

Weitere Informationen bei:

Prof. Dr. Bernd Strauß
Präsident der dvs�
Westfälische Wilhelms-Universität Münster
Institut für Sportwissenschaft
Horstmarer Landweg 62b
48149 Münster
Tel.:�(0251) 833-2316
Fax: (0251) 833-2158
eMail: bstrauss@uni-muenster.de

Hamburg, 03.01.2007