Neuerscheinungen 58 (16.06.2015)

Thomas Heinen, Linda Hennig & Damian Jeraj (Hrsg.)
Dimensionen des Bewegungslernens im Turnen
Jahrestagung der dvs-Kommission Gerätturnen vom 1.-3. September 2014 in Hildesheim (dvs Band 242). Hamburg: Czwalina 2015.
ISBN 978-3-88020-620-5. 176 Seiten. 20,00 EUR.

Der Begriff »Dimension« ist traditionell eng mit dem Bewegungslernen im Turnen verknüpft. Die Erschließung der dritten Dimension des Raumes gilt als charakteristisch für turnerisches Sich-Bewegen. Im Bereich des institutionell verankerten Turnens, aber auch im Bereich des informellen Turnens, ergeben sich hieraus spezifische Anforderungen an die Gestaltung von Lernprozessen. Der vorliegende Tagungsband dokumentiert zentrale Beiträge der Jahrestagung der Kommission Gerätturnen der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft, welche vom 1. bis 3. September 2014 an der Stiftung Universität Hildesheim stattfand.
Zielstellung der Tagung war es, »Dimensionen« des Bewegungslernens im Turnen aus unterschiedlichen Perspektiven und in unterschiedlichen Settings zu diskutieren. In diesem Tagungsband finden sich folgelogisch eine breit aufgestellte Reihe von Beiträgen zu den »Dimensionen des Bewegungslernens« aus unterschiedlichen wissenschaftlichen Disziplinen.

Antje Dresen, Laurens Form & Ralf Brand (Hrsg.)
Dopingforschung. Perspektiven und Themen. Beiträge zur Lehre und Forschung im Sport Band 187. Schorndorf: Hofmann Verlag.
ISBN 978-3-7780-4870-2. 356 Seiten, 34,90 EUR.

Doping im Sport hat als Thema in der öffentlichen und wissenschaftlichen Wahrnehmung einen hohen Stellenwert eingenommen. Dabei zeigen sich die geführten Debatten überaus vielschichtig und zum Teil kontrovers.
Mit diesem Sammelband wird ein systematisch-ordnender Überblick über unterschiedliche aktuelle wissenschaftliche Zugangswege und praxisbezogene Themenschwerpunkte zu Doping und Substanzkonsum im Sport gegeben. Das Buch spiegelt die Bandbreite aktueller Dopingforschung in Deutschland wider, die hier klar aufbereitet für ein Publikum sowohl aus der Wissenschaft als auch aus den Praxisfeldern dargelegt wird.

Kathrin Wunsch, Jana Müller, Hendrik Mothes, Anna Schöndube, Nina Hartmann & Reinhard Fuchs (Hrsg.)
Stressregulation und Sport. Abstractband zur 47. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie (asp) vom 14.-16. Mai 2015 in Freiburg. Hamburg: Czwalina 2015. ISBN 978-3-88020-621-2. 200 Seiten. 20,00 EUR.

Unter dem Titel »Stressregulation und Sport« befasst sich die
47. Jahrestagung der Arbeitsgemeinschaft für Sportpsychologie mit einem weiten Forschungsfeld. Aus den unterschiedlichen Perspektiven des Gesundheits- und Leistungssports werden Strategien zur Stressregulation »durch« Sport und zur Stressregulation »im« Sport entwickelt. Aus gesundheitssportlicher Sicht wird danach gefragt, wie sich Belastungen des Alltags (etwa am Arbeitsplatz, in der Familie) durch Sport und Bewegung besser bewältigen lassen, so dass es in der Folge zu weniger Gesundheitsbeeinträchtigungen kommt. Aus dem Blickwinkel des Leistungssports geht es dagegen eher um die Beantwortung von Fragen, wie man im sportlichen Wettkampf mit psychischem Stress so umgehen kann, dass die optimale Leistungsfähigkeit erhalten bleibt. Stressregulation »durch« Sport und »im« Sport ist ein Thema der grundlagenorientierten, aber auch der angewandten Forschung. Für die Praxis des Gesundheitssports und des Leistungssports werden wichtige Impulse gegeben.
Darüber hinaus wird in zahlreichen weiteren Beiträgen die ganze Spannweite der sportpsychologischen Forschung vor Augen geführt. Nicht nur in den Bereichen Gesundheit und Leistung, auch im Kinder- und Jugendbereich, auf den Feldern der Sozial- und Handlungspsychologie, der Sportmotorik sowie der angewandten Sportpsychologie wird der hohe Stellenwert der deutschsprachigen Sportpsychologie gut sichtbar.

Jürgen Beckmann
Mentales Training im Golf. Mit Spaß zum Erfolg.
Balingen: Spitta 2015. ISBN 978-3-943996-50-0. 96 Seiten. EUR 29,80.

Neben einer ausgereiften Technik und einer gut entwickelten Athletik ist eine stabile Psyche wesentliche Voraussetzung für ein gutes Leistungsniveau im Golf. Im Fachbuch „Mentales Training im Golf“ vermittelt Autor Jürgen Beckmann – selbst passionierter Golfer, Sportpsychologe und zehn Jahre lang sportpsychologischer Betreuer der Jungen- und Herrennationalmannschaft des Deutschen Golfverbandes – konkrete Interventionen, um mentale Blockaden zu beseitigen und die Kraft der Vorstellung zu stärken, um so ein optimales Training und Spiel im Golf zu ermöglichen.
Konkrete Tipps und zahlreiche Übungen rund um das Thema Mentales Training im Golf unterstützen die direkte Umsetzung und runden das praxisbetonte Trainingskonzept konsequent ab.

Arnold Baca & Michael Stöckl (Hrsg.)
Sportinformatik X. Jahrestagung der dvs-Sektion Sportinformatik vom 10.-12. Mai 2014 in Wien (dvs Band 244). Hamburg: Czwalina 2015.
ISBN 978-3-88020-622-9. 152 Seiten. 18,00 EUR.

Der Tagungsband des 10. Symposiums der dvs-Sektion Sportinformatik (10.-12. September 2014, Wien) enthält Beiträge zu aktuellen Projekten und Entwicklungen in der Sportinformatik. Das Themenspektrum der Beiträge reicht von Datenaufnahme und -analyse, Datenbanken und Data Mining, Modellbildung und Simulation, über Fragen des eLearnings, bis hin zu Mobilen Systemen und Sportgeräte-Entwicklung. 

Christian T. Jansen
Der Einsatz komplexer leistungsdiagnostischer Testverfahren im modernen Spitzenfußball. Begründung, Durchführung und Konsequenzen unter besonderer Berücksichtigung geschlechtsspezifischer Unterschiede. Schriften zur Sportwissenschaft, Band 129. Hamburg: Dr. Kovac 2015.
ISBN 978-3-8300-8332-0. 242 Seiten. 88,90 EUR.

Der moderne Spitzenfußball wandelt sich unaufhaltsam; parallel zu den steigenden Wettkampf- und Trainingshäufigkeiten nehmen die physiologischen Anforderungen sowohl quantitativ als auch qualitativ weiter zu. Daher verwundert es nicht, dass die Thematik der Leistungsdiagnostik in den letzten Jahren eine zunehmende Bedeutung erfährt; so ist der Einsatz leistungsdiagnostischer Testverfahren zur Erfassung relevanter konditioneller Parameter der fußballspezifischen Leistungsfähigkeit mittlerweile gängige Praxis im Hochleistungsfußball der Männer und Frauen. Dennoch ist eine exakte Analyse geschlechtsspezifischer Unterschiede auf Basis der gleichen Messmethodik bis heute nicht erfolgt. Es besteht weder hinsichtlich der zu erhebenden Parameter noch der einzusetzenden leistungsdiagnostischen Testverfahren eine einheitliche Vorgehensweise. Allerdings bedarf es für die trainingswissenschaftliche und -praktische Leistungsdiagnostik entsprechender Verfahren, welche einen statistisch geprüften Beitrag zur Aufklärung von Leistungskomponenten leisten und sich sowohl an den geschlechts- und positionsspezifischen Anforderungen des Wettkampfs orientieren als auch hinsichtlich ihrer Aussagekraft den Gütekriterien wissenschaftlichen Arbeitens hinreichend genügen. Die zentrale Zielsetzung der Untersuchung ist es daher, geschlechtsspezifische Unterschiede bei Hochleistungsfußballern bezüglich leistungsdiagnostisch erhobener Schnelligkeits-, Kraft- und Ausdauerparameter exakt zu quantifizieren, um davon ausgehend mögliche Entwicklungspotenziale im Frauenfußball aufzeigen zu können. Hierzu erfolgt zunächst eine komparative Analyse der Anforderungsprofile im Männer- und Frauenfußball. Davon ausgehend werden elementare Aufgaben der trainingswissenschaftlichen Leistungsdiagnostik erläutert; basierend auf einer umfassenden Analyse der nationalen und internationalen Literatur werden tradierte leistungsdiagnostische Testverfahren im Fußball aufbereitet sowie hinsichtlich ihrer Testmethodik erläutert. Im empirischen Teil der Arbeit werden Mannschaften aus drei unterschiedlichen Leistungsklassen (1. Liga weiblich; 1. Liga männlich; Regionalliga männlich) mittels standardisierten und hinsichtlich der wissenschaftlichen Gütekriterien evaluierten Testverfahren diagnostiziert.

Iris Güldenpenning
Cognitive reference frames of complex movements
The role of expertise for the visual processing of action-related body postures
Forum Sportwissenschaft, Band 26 (dvs Band 245). Hamburg: Czwalina 2015. ISBN 978-3-88020-623-6. 120 Seiten. 15,00 EUR.

This book deals with the cognitive processes necessary for the control of complex human movements. The core aspect of this work is the functional interplay between action representation, action perception, and action control.
Four experimental studies are presented here referring to the role of motor expertise for perceiving and anticipating complex movements. Specifically, even unconscious processing mechanisms are investigated. For all studies, the priming paradigm, which is an established paradigm in experimental psychology, is used. This experimental approach has only rarely been used in sport psychology until now. The research presented here thus might give some new insight into the perceptual processing of action-related body postures.

Katrin Blatz
Mentales Training im Sportunterricht. Empirische Analyse der Wirksamkeit verschiedener Formen des Mentalen Trainings zum Neulernen einer geschlossenen Fertigkeit. Schriften zur Sportwissenschaft, Band 128. Hamburg: Dr. Kovac 2015.
ISBN 978-3-8300-8345-0. 180 Seiten. 85,80 EUR.


Im Sportunterricht kann durch ein Mentales Training das Lernen und Optimieren von Bewegungen erleichtert werden. In einer empirischen Untersuchung wurde der Erfolg unterschiedlicher Mentaler Trainingsformen miteinander verglichen. Es konnte belegt werden, dass das Mentale Training in Abhängigkeit von der Vorerfahrung der Schüler mit der zu erlernenden Bewegung unterschiedlich gestaltet werden sollte. Auch die Vorerfahrung mit dem Mentalen Training selbst sollte bei der Gestaltung des Mentalen Trainings berücksichtigt werden. Das Buch stellt die unterschiedlichen Formen des Mentalen Trainings dar und geht darauf ein, welche Form des Mentalen Trainings in Abhängigkeit von den Voraussetzungen der Schüler den größten Erfolg verspricht.

Alexander Koke
Handballspezifische Leistungsdiagnostik. Validierung des Handball­spezifischen Komplextests (HBKT) und Prüfung der Intraobserver Reliabilität. Schriften zur Sportwissenschaft, Band 127. Hamburg: Dr. Kovac 2015. ISBN 978-3-8300-8455-6. 150 Seiten. 77,80 EUR.

Leistungsdiagnostik im Handball rekrutiert sich momentan aus überwiegend isolierten konditionellen Fertigkeitstests, die der Komplexität des Sportspiels Handball bzw. den komplexen Anforderungen, die innerhalb des Spiels an die Spieler gestellt werden, nicht gerecht werden. Aus diesem Grund ist sowohl auf wissenschaftlicher als auch sportpraktischer Ebene derzeit ein hoher Bedarf an sportartnahen Tests zu konstatieren, welche die Spezifik des Sportspiels Handball berücksichtigen. Der Handballspezifische Komplextest (HBKT) stellt einen wissenschaftlich publizierten Lösungsansatz dar. Die Prüfung der Gütekriterien Reliabilität und Validität des HBKT anhand eines Spielwirksamkeitsscores sind wichtige Voraussetzungen auf dem Weg zur Entwicklung eines leistungsfähigen, handballspezifischen Tests. Ebenso wichtig ist die Messung der Spielwirksamkeit mittels geeigneter Assessments und Parameter. U. U. muss die Leistungsdiagnostik im Handball im Wettkampf selbst stattfinden, wenn Testleistungen zu wenig Varianz seitens der Spielwirksamkeit erklären.

Carmen Borggrefe & Klaus Cachay
Kommunikation als Herausforderung. Eine theoretisch-empirische Studie zur Trainer-Athlet-Kommunikation im Spitzensport. Reihe Sportsoziologie Band 25. Schorndorf: Hofmann 2015. ISBN 978-3-7780-3404-0. 478 Seiten. 39,90 EUR.

Um ihre Athleten zu Erfolg zu führen, steht Trainern prinzipiell nur ein Mittel zur Verfügung: Kommunikation. Die in diesem Buch enthaltenen Aufsätze analysieren die Trainer-Athlet-Kommunikation im Spitzensport in einer soziologisch-systemtheoretischen Perspektive auf der Basis von Audio- und Videoaufnahmen sowie qualitativen Interviews. Dabei geht es zum einen darum, den Horizont kommunikativer Anforderungen im Spitzensport präzise abzustecken. Zum anderen aber gilt es, an konkreten Beispielen problematische wie erfolgversprechende kommunikative Strategien zu identifizieren und die dabei gewonnenen Erkenntnisse für die Aus- und Fortbildung von Trainerinnen und Trainern nutzbar zu machen.

Ralf Brand, Christian Ernst, Claus Krieger, Christian Kröger & Jan Sohnsmeyer (Hrsg.)
Schulsport und Sportspiele. Facetten von Sportwissenschaft. Festschrift für Wolf-Dietrich Miethling. Schorndorf: Hofmann 2015.
ISBN 978-3-7780-8880-7. 214 Seiten. 19,90 EUR.

Das Buch vermittelt einen breit angelegten sportwissenschaftlichen Zugang zu Forschungsansätzen und -erkenntnissen aus den Themenspektren Sportunterricht und Sportspielforschung. Die Herausgeber haben eine Struktur gewählt, in der sie zunächst die "Schulsport"-bezogenen Beiträge sammeln und dabei von allgemeineren Positionen zur Entwicklung des Faches Sportdidaktik (Schierz) sowie ausgewählten didaktischen Leitideen (Volkamer: "Glück", Krieger: "Unsicherheit") ausgehen, um dann die Sportlehrer- (Ernst) und Geschlechterperspektive (Gieß-Stüber) näher zu beleuchten. Provokante Thesen zur Evaluation in der Sportpädagogik schließen den ersten Teil (Funke-Wienicke). Im Bereich "Sportspiele" geht es dann um Schiedsrichter (Brand), kognitive Herausforderungen durch die "Ballschule" (Kröger), Wolf-Dietrich Miethlings Impulse zur Sportspielbeobachtung (Lames), zur von ihm mitbegründeten Sportinformatik (Perl) sowie zum virtuellen Spiel (Sohnsmeyer u. a. sowie Wiemeyer).

Andrea Erkert
Ruck-Zuck-Bewegungsspiele. Minimaler Aufwand - maximaler Förderspaß für 3- bis 8-jährige. PRAXISideen Band 43. Schorndorf: Hofmann 2015.
ISBN 978-3-7780-0431-9. 160 Seiten. 18,00 EUR.


Kinder brauchen Bewegung, Spaß und Selbstvertrauen. Mit den schnell umsetzbaren praxiserprobten Mitmachideen gelingt Bewegungsförderung in Kitas und Schulen im Handumdrehen. Die abwechslungsreichen Bewegungsspiele orientieren sich an den Fähigkeiten, Interessen und Bedürfnissen von Kindern im Alter von 3 bis 8 Jahren und fördern u. a. die Wahrnehmung, Motorik, Ausdauer und Konzentration. Nicht zuletzt machen sie fit, fröhlich und stark.

Niclas Bock, Timo Bracht, Caroline Cornfine et al.
Die Triathlonbibel. Das Standardwerk für alle Triathleten. Hamburg: sportmedis 2015. ISBN 978-3-95590-050-2. 512 Seiten. 29,95 EUR.

Triathlon ist anspruchsvoll. Die Kombination der Disziplinen Schwimmen, Radfahren und Laufen stellt die Athleten vor besondere Herausforderungen: Wie trainiere ich drei Sportarten effektiv? Wie kann ich meine Technik verbessern und schneller werden? Welches Material benötige ich dafür? Wie vermeide ich Verletzungen? Wie ernähre ich mich richtig? Brauche ich wirklich Athletiktraining, Zugseil und Faszienrolle, um fit zu werden? Und natürlich die Frage: Wie schaffe ich ein erfolgreiches Finish?
Die Triathlonbibel ist das perfekte Nachschlagewerk für Triathleten aller Leistungsstufen. Zehn Experten präsentieren ihre Erfahrungen und Empfehlungen zu allen Triathlon-Themen – praxisnah, mit anschaulichen Beispielen und vielen Tipps.
Rookies und ambitionierte Triathleten profitieren von dem geballten Wissen gleichermaßen – sie erhalten neue Impulse für ihr Training und können ihre Wettkampfvorbereitung strukturierter, nachhaltiger und gesünder gestalten.

Christian Koch
Die großen Methodenfundgrube. Das Praxishandbuch für Schule und Verein. Mühlheim: Verlag an der Ruhr 2015. ISBN 978-3-8346-2779-7.
312 Seiten. 34,95 EUR.

Nicht nur beim Fußball (und insbesondere bei WM-Endspielen) gilt: Manchmal braucht es einfach eine geniale Idee, um das Spiel für sich zu entscheiden. Auch mit dieser Spiele-Fundgrube für alle Standardbereiche des Sportunterrichts gelingt garantiert der Volltreffer! Die umfassende Spielesammlung liefert clevere und bewährte Spiele und Übungen, die passgenau Bewegung in Ihre Sportstunden bringen. Ob zum Aufwärmen, für zwischendurch, zum Trainieren von Reaktion und Schnelligkeit oder zur Steigerung der Fitness; ob Ballspiele, Gruppenspiele oder Angebote rund ums Laufen, Springen und Fangen: Alle Methoden werden durch kurze, klare Anleitung erläutert und mit anschaulichen Fotos und Skizzen illustriert. Dabei sind die frischen Ideen dieses Handbuchs überall einsetzbar: Sie lassen sich sowohl im Sportunterricht in der Schule als auch im Vereinssport direkt umsetzen und eignen sich für kleinere ebenso wie für größere Gruppen. Allgemeine (Unterrichts-)Tipps vervollständigen das Komplettpaket.

Martin Giese & Linda Weigelt
Inklusiver Sportunterricht in Theorie und Praxis. Edition Schulsport Band 27.  Aachen: Meyer & Meyer 2015. ISBN 978-3-89899-971-7. 228 Seiten. 24,95 EUR.

Der Inklusionsdiskurs ist allgegenwärtig und wird die gegenwärtige Bildungslandschaft in bisher nicht gekannter Form verändern. Gleichwohl fehlt es bis dato sowohl in der Behindertenpädagogik als auch in der Sport- und Bewegungspädagogik an einem einheitlichen Verständnis dessen, was unter "der" Inklusion eigentlich genau zu verstehen sei. In diesem Sinne möchte der vorliegende Band in einem ersten Teil versuchen, die Diskussion um eine einheitliche grundlagentheoretische und anthropologisch fundierte inklusive Sportdidaktik anzustoßen und macht konkrete Vorschläge, wie eine solche Didaktik aussehen könnte. Angereichert wird dieser erste Teil um einen empirischen Beitrag uns eine Fallbeschreibung. Beide Beiträge geben Einblicke in die inklusive Praxis. Kernstück des Buches bildet der zweite Teil, in dem erprobte und reflektierte Unterrichtsbeispiele vorgestellt werden, die auf den theoretischen Überlegungen basieren und zeigen möchten, wie ein inklusiver Sportunterricht aussehen kann, der sich der Förderung der Autonomie aller Beteiligten versprochen hat.