AGSB

Arbeitsgemeinschaft Sportwissenschaftlicher Bibliotheken

Die Arbeitsgemeinschaft Sportwissenschaftlicher Bibliotheken (AGSB) wurde im Jahre 1979 auf Initiative des Bundesinstituts für Sportwissenschaft (BISp) und der Bibliothek der Deutschen Sporthochschule Köln gegründet. Sie ist ein Zusammenschluss der Institutionen, die für die sportwissenschaftliche Lehre und Forschung Literatur erwerben, erschließen und bereitstellen. Dies sind Universitäts-, Fachbereichs- und Institutsbibliotheken sowie alle weiteren selbständigen oder als Teile in fachübergreifende Systeme integrierten Sammelstellen sportwissenschaftlicher Literatur. Ihr gehören außerdem vergleichbare Einrichtungen der Sportdach- und -fachverbände an. Sie erstreckt sich auf die Länder Deutschland, Österreich und Schweiz.

Mitglieder der AGSB sind (in Vertretung ihrer Institutionen) Bibliothekare und Bibliothekarinnen sowie andere Bibliotheksfachleute, Sportwissenschaftler/innen, die mit Bibliotheksaufgaben betraut sind (so genannte Bibliotheksbeauftragte), und Fachleute für sportwissenschaftliche Dokumentation und Information. Die unterschiedlichen Funktionen der Mitglieder und die unkomplizierte Regelung der Mitgliedschaft garantieren Vielfalt und Offenheit der Arbeitsweise.

Die AGSB nimmt innerhalb der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs) die Funktion einer Kommission "Bibliotheksfragen, Dokumentation, Information" (BDI) wahr. Die Kooperation zwischen AGSB und dvs wurde 1996 durch einen "Letter of Intent" der amtierenden Präsidenten vereinbart. Der Vorsitzende der AGSB hat somit Sitz und Stimme im dvs-Hauptausschuss.

Die AGSB tagt in der Regel einmal jährlich an unterschiedlichen Orten.

Ziel der AGSB ist die Vertretung möglichst aller sportwissenschaftlichen Bibliotheks- und Informationseinrichtungen. Sie will darüber hinaus u.a.

  • gegenseitige Informationen über Vorteile und Mängel einzelner Systeme austauschen;
  • Bedarfs- und Etatfragen erörtern;
  • gemeinsame Planungen und Strategien zur situativen und strukturellen Verbesserung einzelner Institutionen erarbeiten;
  • Kontakte zu anderen Organisationen in Fragen der Literaturversorgung und Dokumentation herstellen und pflegen;
  • in Arbeitsgruppen aktuelle Probleme (z.B. EDV-gestützte Dokumentation und Katalogisierung in Bibliotheken) behandeln;
  • den Daten-, Informations- und Dokumentenausgleich unter den beteiligten Institutionen fördern;
  • zur Vertiefung von Fachkenntnissen sowie zur Fort- und Weiterbildung ihrer Mitglieder beitragen;
  • Gutachten und Empfehlungen auf dem Gebiet der Literaturversorgung, Information und Dokumentation abgeben.

Die AGSB betreibt eine eigene Mailing-Liste, die Sie unter der Adresse
AGSB-Mailingsliste@issw.hd.de erreichen. Um sich für diese Liste registrieren zu lassen, wenden Sie sich an den Vorsitzenden (frederik.borkenhagen@issw.uni-heidelberg.de).