Sportwissenschaftliche Hochschuleinrichtungen

Sportwissenschaftliche Hochschuleinrichtungen gibt es in allen Bundesländern. Eine Liste aller Einrichtungen finden Sie hier.

Struktur
Die einzelnen sportwissenschaftlichen Hochschuleinrichtungen, meist als Institute für Sportwissenschaft in übergeordnete Fachbereiche und Fakultäten eingegliedert, werden i.d.R. von mindestens 3 Professuren getragen, die die geistes-, sozial- und verhaltenlwissenschaftlichen (Sportpädagogik/-didaktik, Sportgeschichte, Sportsoziologie, Sportpsychologie), naturwissenschaftlichen (Bewegungs- und Trainingswissenschaft) sowie medizinischen Aspekte des Faches abdecken. Hinzu kommen Qualifikationsstellen zur Habilitation bzw. Promotion sowie Stellen für Wissenschaftliche Angestellte und Lehrkräfte für besondere Aufgaben. Derzeit sind etwa 1.250 Personen hauptamtlich in Lehre und Forschung an sportwissenschaftlichen Hochschuleinrichtungen tätig.

Augfgaben
Zu Aufgaben in der Lehre kommen die Aufgaben der Forschung hinzu, die einerseits als Grundlagenforschung der Erzeugung sportwissenschaftlichen Wissens dient, andererseits als anwendungsorientierte Forschung in Feldern wie Leistungssport, Schulsport, Behindertensport, Freizeit- und Breitensport, Sportpolitik und Sportökonomie u.a. ihre Gegenstände findet. Neben den Lehr- und Forschungsaufgaben werden verstärkt Beratungsaufgaben wahrgenommen, z.B. im Bereich Trainingssteuerung, Leistungsdiagnostik, Gesundheitsvorsorge, Lehrerforbildung u.v.m.

Das Sportangebot für die Angehörigen der Universität der Hochschulsport, ist an vielen Standorten organisatorisch an die jeweilige sportwissenschaftliche Einrichtung gebunden, oder aber als selbstständige Einheit organisiert. Die Hochulsporteinrichtungen sind im Allgemeinen Deutschen Hochschulsportverband (ADH) organisiert.