Neuerscheinungen 46 (19.05.2011)

Jeannine Ohlert & Jens Kleinert (Hrsg.)
Sport vereinT - Psychologie und Bewegung in Gesellschaft
Abstractband zur 43. Jahrestagung der asp vom 2.-4. Juni 2011 in Köln. (Schriften der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft, Band 210). Hamburg: Czwalina 2011. 200 Seiten.
ISBN 978-3-88020-566-6. 20,00 EUR.

Menschen bewegen sich gerne in Gesellschaft, also in der Gruppe und gemeinsam mit einem Partner, der Familie oder anderen wichtigen Menschen. Bewegung ist aber auch ein Phänomen unserer Gesamtgesellschaft und steht im Zusammenhang mit den psychosozialen Bedingungen in größeren Kollektiven. Für beide Aspekte, die Bewegung in der Gruppe und das gesellschaftliche Phänomen, steht seit jeher die vereinssportliche Bewegung in Deutschland, welche durch "Turnvater" Friedrich Ludwig Jahn vor 200 Jahren auf der Berliner Hasenheide mitbegründet wurde. Dabei ist die Erfolgsgeschichte "vereint im Verein" gerade in den letzten Jahrzehnten einem verstärkten Wandel sportlicher Betätigungen ausgesetzt. Die kommerzielle und freizeitliche Fitnesswelle geht einher mit einer deutlichen Individualisierung des Sportangebots und steht so zunehmend in Konkurrenz zum "klassischen" Sportverein. In verallgemeinerter Form stellt sich daher die Frage, welche Rolle sozialpsychologische Mechanismen und Prozesse sowie soziale Einstellungen, Werte und Bedürfnisse für die Ausprägung von Sportaktivität spielen.

Matthias Wagner
Motorische Leistungsfähigkeit im Kindes- und Jugendalter
Beiträge zur Lehre und Forschung im Sport (Band 180).
Schorndorf: Hofmann 2011. 232 Seiten. ISBN 978-3-7780-4800-9. 24,90 EUR.


Die motorische Leistungsfähigkeit gilt als wichtiger Bestandteil einer gesunden Persönlichkeitsentwicklung. Aktuelle und dabei auch belastbare Befunde zum motorischen Leistungsniveau und seiner Bedingungsfaktoren stehen für das Kindes- und Jugendalter bislang jedoch aus. Die vorliegende empirische Arbeit stellt einen ersten Schritt zur Aufarbeitung dieses Forschungsdefizits dar. Auf Grundlage des fähigkeitsorientierten Ansatzes und anhand flächendeckend-repräsentativer Querschnittsdaten werden drei Forschungsfragen behandelt. Die erste Forschungsfrage lautet nach der Existenz von alters- und geschlechtsbezogenen Unterschieden im Niveau der motorischen Leistungsfähigkeit von Kindern und Jugendlichen. Forschungsfrage zwei betrifft die Existenz von Unterschieden im Niveau der motorischen Leistungsfähigkeit von Kindern und Jugendlichen zwischen Luxemburg und Deutschland. Gegenstand der dritten Forschungsfrage sind die mit dem Niveau der motorischen Leistungsfähigkeit von Kindern und Jugendlichen in Zusammenhang stehenden, sozial-ökologischen Korrelate.

Christina Niermann
Vom Wollen und Handeln. Selbststeuerung, sportliche Aktivität und gesundheitsrelevantes Verhalten. (Schrifen der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft, Band 209. Forum Sportwissenschaft, 22). Hamburg: Czwalina 2011. 240 Seiten.
ISBN 978-3-88020-565-9. 25,00 EUR.


Einer beabsichtigten Veränderung gesundheitsrelevanter Verhaltensweisen stehen vielfältige Hindernisse im Wege, konkurrieren diese Verhaltensweisen doch oftmals mit impliziten Bedürfnissen, Vorlieben und Gewohnheiten. Für das überwinden solcher inneren Widerstände sind Willensprozesse von großer Bedeutung. Ausgehend von der Theorie der willentlichen Handlungssteuerung von Julius Kuhl wurden im Rahmen der Forschungsarbeit zwei Messinstrumente entwickelt und überprüft, welche willentliche Prozesse der Handlungssteuerung verhaltensbezogen (sportliche Aktivität und Ernährung) erfassen. Des Weiteren wird die Relevanz einer effektiven Selbststeuerung für das Gesundheitsverhalten sowie für Verhaltensänderungen herausgearbeitet. Zusammenhänge mit den Konstrukten Selbstbestimmung und Selbstwirksamkeit sowie mit Merkmalen des Aktivitäts- und Ernährungsverhaltens belegen zum einen die Validität des Selbststeuerungskonstruktes bzw. der Erhebungsinstrumente. Zum anderen verdeutlichen die Befunde die Relevanz einer effektiven Selbststeuerung für die Ausführung gesundheitsrelevanter Verhaltensweisen. Mittels der Instrumente lassen sich Defizite in der individuellen Selbststeuerung aufzeigen und an diesen könnte eine gezielte Förderung der Selbststeuerung ansetzen. Eine optimierte Selbststeuerung könnte gesundheitsprotektives Verhalten unterstützen.

Astrid Sepp
Schwer aktiv. Sport und Bewegung mit adipösen Kindern in 90 Stundenbildern. Wiebelsheim: Limpert 2011. 186 Seiten.
ISBN 978-3-7853-1829-4. 16,95 EUR.

Positive Erlebnisse im Sport sind für adipöse Kinder nicht nur aus sozialen Gründen wichtig. Da die betroffenen Kinder meist eine unterdurchschnittliche Leistungsfähigkeit aufweisen, ist es notwendig, ausgewogene und zielführende Bewegungsprogramme einzusetzen. Die Autorin stellt in diesem Buch zahlreiche Sport- und Bewegungsspiele vor, die im Gruppenraum sowie in der Schwimmhalle durchgeführt werden können. Die insgesamt 90 Stundenbilder berücksichtigen die aktuellen Erkenntnisse und sind auf Gruppengrößen von bis zu 14 Kindern im Alter von 8 bis 12 Jahren zugeschnitten.

Maike Tietjens & Bernd Strauß (Hrsg)
Facetten sozialer Unterstützung (Sportwissenschaft und Sportpraxis, Band 157). Hamburg: Czwalina 2011. 188 Seiten.
ISBN 978-3-88020-546-8. 20,00 EUR.

Dieses Buch richtet sich an Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftler und Studierende, die sich über grundlegende Konzepte und Prozesse sozialer Unterstützung informieren möchten und sich für deren Bedeutung in unterschiedlichen Settings (Sportvereine, Gesundheitsprävention, Schule, Alter) interessieren. In diesem Buch verfolgen wir einen interdisziplinären Ansatz und möchten die Bedeutung sozialer Unterstützung auch als Querschnittsthema herausarbeiten. Hierfür konnten wir ausgewiesene Expertinnen und Experten unterschiedlicher Wissenschaftsbereiche gewinnen, die sich aus ihrem jeweils spezifischen Blickwinkel dem Thema genähert haben.

Walter Freyer
Sport-Marketing. Modernes Marketing-Management für die Sportwissenschaft. 4. neu bearbeitete Auflage. Berlin: ESV 2011. 694 Seiten. ISBN 978-3-503-12983-6. 59,95 EUR.

Sportliche Leistungen und Erfolge werden auf allen Ebenen immer professioneller vermarktet: von den Mega-Events und Profi-Ligen des Spitzensports über Fitness-Studios und Sportreisen bis zu lokalen Veranstaltungen im Breiten- und Freizeitsport. Doch um das gesamte Marketing-Instrumentarium im Sport erfolgreich einsetzen zu können, brauchen Sportmanager, Vereinsmitarbeiter und Sponsoren fundiertes Grundlagenwissen.

Jan Sohnsmeyer
Virtuelles Spiel und realer Sport. Über Transferpotenziale digitaler Sportspiele am Beispiel von Tischtennis (Schriften der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft, Band 208, Reihe Forum Sportwissenschaft, 21). Hamburg: Czwalina 2011. 248 Seiten.
ISBN 978-3-88020-564-2. 25,00 EUR.


Betrachtet man die letzten Jahrzehnte des 20. Jahrhunderts, so ist eine äußerst rasante technologische Entwicklung und damit einhergehende Expansion der Medien zu verzeichnen. Insbesondere für digitale Sportspiele ergeben sich durch diese digitale Evolution neue Interaktionsmöglichkeiten, die es im sportwissenschaftlichen Kontext zu erforschen gibt.
In der vorliegenden Arbeit wird untersucht, unter welchen Bedingungen die Auseinandersetzung mit einem digitalen bewegungssensitiven Tischtennisspiel, sowohl einen Einfluss auf die Geschwindigkeit als auch auf die Richtigkeit antizipativer Entscheidungen im Tischtennis hat. Neben dieser ersten Fragestellung, die sich auf die sensomotorische bzw. perzeptive Ebene bezieht, fokussiert die zweite Fragestellung auf die kognitive Ebene. Im Rahmen dieser zweiten Fragestellung soll das Potenzial digitalen Spielens für den Erwerb tischtennisspezifischen Handlungswissens ausgelotet werden. Bezugnehmend auf diese beiden Fragestellungen ist es ein weiteres Anliegen der vorliegenden Arbeit eine differenzierte und reflektierte Diskussion der Bedeutung bewegungssensitiver digitaler Spiele für das menschliche Sich-Bewegen vorzunehmen.

Anja Voss (Hrsg.)
Geschlecht im Bildungsgang. Orte formellen und informellen Lernens von Geschlecht im Sport. Jahrestagung? der dvs-Kommission Geschlechterforschung vom 13.-15. November 2008 an der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg. (Schriften der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft, Band 207). Hamburg: Czwalina 2011. 136 Seiten. ISBN 978-3-88020-560-4. 15,00 EUR.

Die Tagung der Kommission Geschlechterforschung der Deutschen Vereinigung für Sportwissenschaft (dvs) im November 2008 in Oldenburg widmete sich in Vorträgen und Diskussionen unterschiedlichen Modi und Medien der Orte, an denen sich in sportbezogenen Bildungsbiografien Aneignungen, Fortschreibungen, Dramatisierungen und Entdramatisierungen von Geschlecht abspielen. Die Beiträge dieses Tagungsbandes dokumentieren ein breites Spektrum an Forschungsaktivitäten innerhalb der sportwissenschaftlichen Geschlechterforschung und greifen unter aktuellen theoretischen und forschungsmethodischen Zugängen das Tagungsthema in seinen vielfältigen sportwissenschaftlichen Aspekten auf.

Martin Engelhardt, Birgit Franz, Georg Neumann & Arndt Pfützner
25. Internationales Triathlon-Symposium Niedernberg 2010. (Triathlon und Sportwissenschaft, Band 22). Hamburg: Czwalina 2011. 100 Seiten. ISBN 978-3-88020-563-5. 12,00 EUR.

25 Jahre Triathlonverein Deutscher Ärzte und Apotheker (TVDÄ), das heißt auch 25 Triathlon-Symposien und mit diesem neuen Band 22 Symposiumsbände, 26 Deutsche Triathlonmeisterschaften, 17 Duathlon- und 8 Cross-Duathlon-Meisterschaften, 47 Ausgaben der Zeitschrift Medical Triathlon World und ungezählte weitere Aktivitäten.
2010 fand im Jubiläumsjahr das 25. Triathlon-Symposium in Niedernberg statt. Das fachlich gute und auch teilnehmerstarke Symposium war eingebettet in einer hervorragend organisierten Ärzte-Triathlonmeisterschaft.
Insgesamt werden in diesem Band zehn Beiträge präsentiert. Klaus Pöttgen aus Darmstadt hat auch in diesem Band mit seinen Beiträgen den größten inhaltlichen Anteil. Mit dem 22. Band der Schriftenreihe "Triathlon und Sportwissenschaft" wird weiterhin eine einzigartige Kontinuität im Bereich der deutschen Spitzensportverbände dokumentiert.

Swantje Scharenberg
Gerätturnen in der Schule. Keine Angst vor Reck, Barren & Co. Wiebelsheim: Limpert 2011. 104 Seiten. ISBN 978-3-7853-1798-3. 14,95 EUR.

Turnen im Schulsport muss mehr sein, als das Bewegen mit und an Geräten! Die Autorin, die selbst erfolgreiche Kunstturnerin war, zeigt zunächst, wie man Kindern die "Scheu" vor Reck, Barren & Co. nimmt. Sie hilft, die motorischen Grundlagen zu schaffen und versetzt Lehrkräfte in Schule und Verein in die Lage sowohl die Grundelemente des Gerätturnens als auch die spezifischen Kenntnisse zu vermitteln. Die Gliederung folgt, was den schulischen Bereich angeht, stets den in den Lehrplänen verankerten Zielen. Dieses Praxisbuch wird auch fachfremden Lehrkräften ermöglichen, einen motivierenden und effektiven Sportunterricht durchzuführen.

Eva Gröne-Bentz
Übergewichtige und adipöse Kinder im Setting Gesundheitsförderung in der Schule. (Sportwissenschaftliche Dissertationen und Habilitationen, Band 59). Hamburg: Czwalina 2011. 208 Seiten. ISBN 978-3-88020-562-8. 22,50 EUR.

Im Zusammenhang mit den ständig steigenden Prävalenzraten von Übergewicht und Adipositas - vor allem in Kindes- und Jugendalter - ist der Einsatz primärer Präventionsmaßnahmen die Basis, um Folgeerkrankungen zu vermeiden. Zudem weisen Kinder und Jugendliche mit erhöhtem Körpergewicht häufig eine geringere motorische Leistungsfähigkeit auf, als gleichaltrige Normalgewichtige. Vor allem die Freude an körperlicher Aktivität ist ein wichtiger Aspekt, um nachhaltig Gewicht zu reduzieren und damit die Gesundheit zu erhalten. Hier können Schulen, im Rahmen der Gesundheitsförderung, einen wichtigen Beitrag leisten, beispielsweise durch die Einrichtung von Sportförderunterrichtsgruppen.
Die vorliegende Studie beschäftigt sich mit den Effekten einer zusätzlichen Sportstunde pro Woche, ausschließlich für übergewichtige und adipöse Kinder, auf deren motorische Leistungsfähigkeit.

Klaus Roth & Christian Krüger
Ballschule. Ein ABC für Spielanfänger. 4., komplett überarbeitete und erweiterte Auflage 2011. Schorndorf: Hofmann 2011. 224 Seiten. ISBN 978-3-7780-0014-4. 19,90 EUR.

Diese Neuauflage beinhaltet ein Plädoyer für eine allgemeine, übergreifende Einführung in die Welt der Sportspiele. Die Ballschule orientiert sich dabei in einer bisher einzigartigen Weise an aktuellen bewegungs- und trainingswissenschaftlichen Modellvorstellungen. Das ABC für Spielanfänger beruht auf drei inhaltlichen Säulen. Im Rahmen von Baustein-Spielen und Baustein-Übungen werden genau definierte taktische (A), koordinative (B) und technische Basiskompetenzen (C) geschult. Das methodische Vorgehen wird mit einer Vielzahl von Praxisbeispielen verdeutlicht, die über den Anfängerbereich hinaus auch im Training mit Fortgeschrittenen eingesetzt werden können.

Walter Bucher (Hrsg.)
1002 Spiel- und Übungsformen im Tennis. 8., komplett überarbeitete Auflage. Schorndorf: Hofmann 2011.
288 Seiten. ISBN 978-3-7780-6228-9. 21,90 EUR.


Die Idee ist und bleibt im Tennis immer dieselbe: Den Ball so über das Netz zu spielen, dass er vom Gegner möglichst nicht mehr erreicht werden kann. Wie dieses Ziel schrittweise spielerisch entwickelt und systematisch optimiert werden kann, wird in der 8., komplett überarbeiteten Auflage mit über 1000 Spiel- und Übungsformen auf einfache und überzeugende Art und Weise vermittelt. Das neue Layout, die Gliederung in Einsteiger, Sportliche Anfänger und sportliche Senioren, Fortgeschrittene Spieler und gute Spieler sowie die Nummerierung von 1 bis 1002 machen die Vorbereitung des Tennisunterrichtes noch einfacher.

Fritz Dannenmann, Ralf Meutgens, Andreas Singler (Hrsg.)
Sportpädagogik als humanistische Herausforderung. Festschrift zum 70. Geburtstag von Prof. Dr. Gerhard Treutlein. Aachen: Shaker Verlag 2011. 308 Seiten. ISBN 978-3-8822-9798-5. 45,80 EUR.

Seit Jahrzehnten zählt Gerhard Treutlein zu den renommiertesten Sportpädagogen in Deutschland. Für sein wissenschaftliches Engagement bei der Bekämpfung des Dopings und in der Dopingprävention erhielt er 2009 das Bundesverdienstkreuz. Am 23. Dezember 2010 feierte Gerhard Treutlein seinen 70. Geburtstag. Er ist, obgleich seit einigen Jahren im Ruhestand, nach wie vor aktiv. So ährt er als Gründer und Leiter des Zentrums für Dopingprävention der Pädagogischen Hochschule Heidelberg in ganz Deutschland zahlreiche Präventionsveranstaltungen durch.

Karen Petry, Michael Groll & Walter Tokarski.
Sport und internationale Entwicklungszusammenarbeit. Köln: Sportverlag Strauß. 218 Seiten. ISBN 978-3-86884-090-2. 19,80 EUR.

Die sportbezogene internationale Entwicklungszusammenarbeit hat in den letzten Jahren an Bedeutsamkeit gewonnen und es werden zunehmen Projekte mit unterschiedlicher Zielsetzung von Akteueren der Regierungs- und Entwicklungsorganisationen, von Sportorganisationen oder Hochschulen durchgeführt.

Karl-Heinrich Bette.
Sportsoziologische Aufklärung. Studien zum Sport der modernen Gesellschaft. Bielefeld: Transcript 2011. 260 Seiten.
ISBN 978-3-8376-1725-2. 28,80 EUR.

Wer die moderne Gesellschaft komplexitätsangemessen auf den Begriff bringen möchte, darf über den Sport nicht schweigen! Karl-Heinrich Bette setzt diese Forderung konsequent und innovativ in die Tat um und analysiert ausgewählte Phänomene wie die Begeisterung des Sportpublikums, das Sportheldentum, den Abenteuer- und Risikosport sowie das Doping im Spitzensport vor dem Hintergrund gesellschaftlicher Modernisierungsprozesse.
Außerdem wird mit der Sportsoziologie jene Disziplin vorgestellt und durchleuchtet, die in der modernen Gesellschaft für eine amoralische, fremde und inkongruente Beobachtung des Sports ausdifferenziert wurde.