Bildungspotenziale sportlicher Interaktionssituationen -
Integration von Menschen mit Migrationshintergrund in den Sport

Jahrestagung der dvs-Sektion Sportsoziologie im Rahmen des 19. dvs-Hochschultages
16.-18. September 2009 in Münster

Die Jahrestagung im Jahr 2009 findet wiederum im Rahmen des dvs-Hochschultages statt. Neben der Sektionssitzung veranstaltet die Sektion Sportsoziologie zwei Arbeitskreise mit folgenden Themenschwerpunkten, die sich am Thema des Hochschultages orientieren:

(1) Bildungspotenziale sportlicher Interaktionssituationen
(Arbeitskreisleiter: Bernd Schulze)
Nichts scheint den Verantwortlichen von Sportvereinen und Verbänden sowie den Beteiligten an organisierten oder informellen sportlichen Interaktionssituationen so evident wie die bildenden Wirkungen des sportlichen Trainings, des gemeinsamen Bewegens und Übens, des Strebens nach Leistung, der Bewährung im Wettkampf und der damit oft verbundenen Geselligkeit. Um die tatsächlichen Bildungspotenziale bestimmen zu können, kommt der face-to-face Interaktion in kleinen Gruppen eine besondere Bedeutung zu, denn die Teilnahme am außerschulischen Sport bedeutet in erster Linie: Teilnahme an sportlichen Interaktionen. Die Strukturen solcher Interaktionssituationen variieren in gewissem Rahmen von Sportart zu Sportart und von Sportmodell zu Sportmodell. Ihre Gemeinsamkeit finden sie darin, dass die sozialen Prozesse und Strukturen in einem besonders hohen Maße über den Körper und seine Bewegungen vermittelt werden. Der Arbeitskreis will vor diesem Hintergrund die Bildungspotenziale sportlicher Interaktionen in ihrer situativen sozialen Einbettung beleuchten. Es sollen dabei Forschungsergebnisse präsentiert, aber auch theoretische und methodologische Fragen diskutiert werden.

(2) Integration von Menschen mit Migrationshintergrund in den Sport
(Arbeitskreisleiter: Sebastian Braun, Ulrike Burrmann, Stefan Hansen)
Der demographische Wandel und die Frage nach der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund stellt eine wichtige gesamtgesellschaftliche Aufgabe dar. Der Sport spielt sowohl in der integrationspolitischen als auch in der sportbezogenen Diskussion eine bedeutsame Rolle. Von beiden Seiten werden dem Sport nahezu deckungsgleich integrationsfördernde Wirkungen für Menschen mit Migrationshintergrund zugesprochen. Allerdings ist auf empirischer Ebene auch zu konstatieren, dass MigrantInnen nach wie vor im organisierten Sport deutlich unterrepräsentiert sind. Die Integration von Menschen mit Migrationshintergrund in und durch den organisierten Sport ist demnach offensichtlich kein Automatismus. Dieser Prozess erfordert vielmehr von Vereinen und Verbänden die Fähigkeit, sich auf andere Vorstellungen von Sport einzulassen, neue Kommunikations- und Kooperationsformen aufzunehmen und fremde Lebenswelten als Bereicherung wahrzunehmen. Mit anderen Worten: Es werden sowohl personale als auch organisationale Bildungsprozesse notwendig, die den organisierten Sport in Deutschland in Bezug auf die Herausforderungen der Integration von Menschen mit Migrationshintergrund zukunftsfähig machen. Vor diesem Hintergrund sollen in diesem Arbeitskreis Fragen gestellt und diskutiert werden.

Interessierte Kolleginnen und Kollegen informieren bitte die Arbeitskreisleiter und?reichen ihre Beitragsangebote bitte bis zum 28. Februar 2009 über die Homepage des dvs-Hochschultages (www.dvs2009.de) nach den dort hinterlegten Anforderungen ein (bei der Beitragsanmeldung bitte zusätzlich "Jahrestagung Sportsoziologie" angeben). Nachwuchswissenschaftler/innen werden auf den Wettbewerb um den dvs-Nachwuchspreis hingewiesen.

Die Anmeldung zur Teilnahme am dvs-Hochschultag schließt die Anmeldung zur Jahrestagung der Kommission mit ein. Eine separate Anmeldung erfolgt nicht. Alle Hinweise zur Anmeldung finden Sie unter www.dvs2009.de

Kontakt
Prof. Dr. Ulrike Burrmann
Technische Universität Dortmund
Institut für Sport und Sportwissenschaft
Otto-Hahn-Str. 3
44227 Dortmund
Tel.: (0231) 755-7436
Fax: (0231) 755-4105
eMail: ulrike.burrmann@uni-dortmund.de